Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Top-Sport am Dosse-Ufer
Lokales Ostprignitz-Ruppin Top-Sport am Dosse-Ufer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 22.08.2015
Ob in diesem Jahr wieder das Sackhüpfen ansteht, entscheidet das Los. Quelle: Archivfoto: André Reichel
Anzeige
Tornow

Einige von ihnen sind wirklich schon seit der Premiere von 1976 dabei. Ab Freitag versammeln sich die alten und neuen „Dosse-Kämpfer“ wieder am Flussufer bei Tornow zum Wettstreit um den Dossepokal, den 39.

Das Prinzip dahinter ist seit 38 Jahren unverändert: Sport, durchaus richtig harter Sport, aber ohne den ganz großen Ernst und vor allem weit abseits der üblichen Disziplinen. Zwei Tage lang wird das knappe Dutzend Sportler die Wettkampfstätte auf der Waldwiese nicht verlassen. Das Reglement ist durchaus streng: Zwölf Wettkampfe sind zu absolvieren und unbedingt jeweils mit einem Umtrunk abzuschließen. Als ebenso obligatorisch gilt das wiederholte Anstimmen der Hymne. Die gehört genau so fest zum Dossepokal wie der olympische Gedanke: „Dabei sein ist alles“. Was nicht heißt, dass jeder Athlet jede der per Los bestimmten Disziplinen mit größter Gelassenheit nimmt. Es gibt Lieblinge und echte Herausforderungen. Der Stabweitsprung hat beispielsweise nur wenige Freunde: Es ist ein Sport, der im Grunde schon rein mechanisch nicht funktioniert. Selbst das Biertrinken auf Zeit liegt nicht jedem. Und mancher ist eben beim Werfen von Milchkanne oder Streichholz besser als beim Schlusshochsprung oder Kurzspurt – und umgekehrt.

Die Sportler haben trotzdem ihren Spaß. Sie sind eine verschworene Gemeinschaft. Die Teilnahme am Dossepokal gilt als Privileg. Gaststarter sind nur ausnahmsweise willkommen und Zuschauer nur am Sonnabend von 10 Uhr bis in den späten Nachmittag.

Von Alexander Beckmann

Ostprignitz-Ruppin „Man kann nicht viel falsch machen“ - Keine Angst vor der Hausgeburt

Mindestens zwei Blitzgeburten gab es kürzlich in der Region: am 14. Juli in Dorf Zechlin bei Rheinsberg und am 25. Juli in Blesendorf in der Gemeinde Heiligengrabe. Sich auf so eine Überraschung vorzubereiten, hält Hebamme Kathrin Schröder für kaum möglich. Sie gibt aber Tipps für Hochschwangere.

22.08.2015

Bootsunfälle, um Hilfe ringende Badegäste, gestohlene Motoren oder gleich ganze Schiffe – auf dem Kyritzer Untersee ist all das Fehlanzeige. Dennoch ist die Wasserschutzpolizei der Direktion Nord mittels einer mobilen Einheit präsent. Und hin und wieder kommen die Beamten auch dort ins Schwitzen.

22.08.2015

Zur Jungtierbesprechung stellten die Kyritzer Kleintierzüchter jetzt 38 Jungtauben, 32 Jungkaninchen und 17 Junghühner vor. Das Urteil der eigens eingeladenen Experten lässt für die bevorstehende Ausstellungssaison hoffen.

22.08.2015
Anzeige