Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Tourismus in Rheinsberg im Aufschwung

Steigende Gästezahlen Tourismus in Rheinsberg im Aufschwung

Die Stadt Rheinsberg hat im ersten Halbjahr 2015 einen Aufschwung bei den Gäste- und Übernachtungszahlen verzeichnet. Lediglich die Aufenthaltsdauer der Besucher lässt noch zu wünschen übrig, bedauert Bürgermeister Jan-Pieter Rau. Im Schnitt zogen die Touristen schon nach dreieinhalb Tagen weiter. Die Stadt will daran arbeiten, dass es die Gäste länger in Rheinsberg hält.

Voriger Artikel
KKW-Rückbau wird wohl noch teurer
Nächster Artikel
Weniger Feuerwehrleute im Amt Neustadt

Das Rheinsberger Schloss ist ein Besuchermagnet.
 

Quelle: Peter Geisler

Rheinsberg.  Das Jahr ist für den Tourismus in Rheinsberg gut angelaufen, verkündet Bürgermeister Jan-Pieter Rau. „Wir sind richtig gut.“ Als Beleg dafür präsentiert der Rathauschef die Zahlen für die ersten vier Monate. So gab es von Januar bis April 33 259 Ankünfte in der Prinzenstadt, 3317 mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Anzahl der Übernachtungen lag diesmal bei 115 600, während sie im Jahr 2014 bei rund 109 558 und im Jahr davor bei 112 559 lag. Auch bei der Belegung sieht es gut aus. Waren in den zwei Jahren zuvor um die 25,5 Prozent der Betten vergeben, waren es jetzt knapp 29 Prozent. Nur bei der Aufenthaltsdauer konnte die Stadt diesmal nicht punkten. Blieben die Gäste in den Vorjahren rund 3,6 Tage in der Region, zogen sie jetzt im Schnitt schon nach 3,5 Nächten weiter. Und auch an die Zahlen von 2012 reicht die derzeitige Lage nicht heran – das Friedrich-Jubiläumsjahr gilt allerdings als Ausnahmesaison.

„Ich bin sehr erfreut über diese Zahlen, wir leben schließlich davon“, sagt Jan-Pieter Rau, der das Plus auf das weiterentwickelte Marketing der Stadt zurückführt. „Es ist aber kein Grund zum Ausruhen.“ Tatsächlich arbeitet die Stadt derzeit an einem Tourismuskonzept, das im September erstmals präsentiert und im Oktober verabschiedet werden soll. Zwei große Schwerpunkte des Papiers sind der Ausbau der touristischen Infrastruktur sowie der Aufbau der Kooperationen unter den Touristikern, von denen viele an dem Konzept zuletzt Anfang Juni mitgearbeitet haben.

Von Celina Aniol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg