Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Tourismus zum Anfassen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Tourismus zum Anfassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 26.02.2017
Caroline Weihrauch von „Kinderschminken Traumzauber“ aus Greifswald zauberte der kleinen Lisa ein Lächeln aufs Gesicht. Quelle: Björn Wagener
Sewekow

Die Kyritz-Ruppiner Heide wird touristisch immer weiter an Bedeutung gewinnen. Das betonte Werner Nüse, der stellvertretende Landrat des Kreises Ostprignitz-Ruppin, am Sonntagvormittag auf der Tourismusgalerie in der Max-Schmeling-Halle in Sewekow. So sei ein Aussichtsturm in der Heide geplant, für den in Kürze ein Fördermittelantrag eingereicht werde. Das soll weitere Besucher anlocken. „Die Zahl der Übernachtungen hat sich aber schon jetzt sehr, sehr erfreulich entwickelt“, sagte Nüse. Außerdem erscheine in diesen Tagen eine Rad- und Wanderkarte, die die „Heide einmal in die Mitte nimmt und nicht nur als Sperrgebiet betrachtet, wo nichts ist“. Die Heide werde darin nicht in das Wegenetz eingebunden. Der Titel der Karte: „Kyritz-Ruppiner Heide – Wittstock, Mirow, Rheinsberg“. Sie soll in den nächsten Tagen erstmals öffentlich präsentiert werden.

Christian Hernjokl, Geschäftsführer der gemeinnützigen Wittstocker Laga-Gesellschaft, auf einem Fatbike. Quelle: Björn Wagener

Wie locker es mit dem Rad durch die Region gehen kann, demonstrierte Christian Hernjokl, der Geschäftsführer der Wittstocker gemeinnützigen Laga-Gesellschaft, ganz praktisch: Er schwang sich auf ein sogenanntes Fatbike, ein Rad mit besonders breiten und dicken Reifen, und drehte damit eine Runde durch die Veranstaltungshalle, vorbei an den Ständen der 26 Aussteller aus der Prignitz und Mecklenburg-Vorpommern. Paddeln, radeln, Kultur, Historie, Unterhaltung, Fotografie, Versorgung, Gesundheit – Anbieter aller Bereiche, die in der Freizeit eine Rolle spielen könnten, präsentierten sich den Besuchern, die mit den Ausstellern ins Gespräch kommen oder auch nur Informationsmaterial mitnehmen konnten.

Ihre Premiere auf der Tourismusgalerie erlebte Susan Hoyer, die neue Geschäftsführerin des Modemuseums in Meyenburg, die Blumen von Verlando Konschak, dem Initiator der Tourismusgalerie, überreicht bekam und damit in der Mitte der regionalen Anbieter begrüßt wurde.

Erstmals mit von der Partie war auch Caroline Weihrauch aus Greifswald. Sie hat sich aufs Kinderschminken und verzierte mehrere Gesichter in kleine glitzernde Kunstwerke.

Persönliche Kontakte hält Wittstocks Bürgermeister für sehr wichtig, um bei Touristen im Gedächtnis zu bleiben. Das könne kein Smartphone ersetzen, sagte er und nannte mit dem 18. April 2019 erstmals auch einen konkreten Termin für den Beginn der Landesgartenschau in Wittstock.

Von Björn Wagener

Der Wels treibt immer noch sein Unwesen im Tarmower Badesee. Der gefräßige Räuber macht den Tarmower Anglern das Leben schwer. Denn er frisst „ihre“ Beutefische, ohne selbst an die Angel zu gehen. Am Wochenende haben die Angler ihr 90-jähriges Vereinsbestehen gefeiert.

26.02.2017

Der Wittstocker Carneval Club lud am Samstagabend zur großen Sause in die Wittstocker Stadthalle. Die Show hatte es in sich. Denn es gab nicht nur ein buntes Programm mit viel und Witz und Charme, sondern auch einen Auftritt, mit dem niemand gerechnet hatte.

26.02.2017

Bei „Jugend in Concert“ in Wittstock zeigten am Samstag viele junge musikalische Talente ihr Können. Acht Einzelinterpreten und zwei Gruppen traten ans Mikrofon. Sie sangen und spielten im voll besetzten großen Rathaussaal. Die Jury vergab dreimal das Prädikat „Hervorragend“.

26.02.2017