Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Tourismustag am Sonntag in Wittstock
Lokales Ostprignitz-Ruppin Tourismustag am Sonntag in Wittstock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 15.10.2016
Die Tourismustage sind auch Kontaktbörsen. Quelle: Stadt Wittstock
Anzeige
Wittstock

Beim 16. Tourismustag am Sonntag in Wittstock werden sich 38 Aussteller im Rathaus und auf dem Marktplatz präsentieren – für neun von ihnen ist es eine Premiere. „Ich hatte bisher noch nichts von einem Tourismustag in Wittstock gehört“, sagt Karin Schlegel vom Prignitzer Landhof in Klein Gottschow. Dass sie diesmal dennoch mit von der Partie ist, habe sich auf dem Pritzwalker Heidelbeerfest ergeben, wo sie eine Gemüsepfanne und Entenfleisch angeboten habe. „Da hat uns ein historisch kostümierter Herr angesprochen und gefragt, ob wir nicht am Tourismustag in Wittstock teilnehmen wollten“, erinnert sich Karin Schlegel. Sie entschied sich schließlich dafür.

Gespannt auf den Tourismustag ist auch Fotograf Michael Reitz aus Berlin. Er plant, in Zempow ein Ferienhaus mit Fotostudio einzurichten und ist ebenfalls zum ersten Mal dabei. „Ich möchte die professionelle Fotografie auf eine regionale Ebene bringen“, sagt er. Das heißt, Fotografen oder andere fotointeressierte Menschen sollen in Zempow künftig ihren Urlaub verbringen und Fotoprojekte direkt vor Ort mit dem entsprechenden Equipment umsetzen können. Um sich und sein Projekt vorzustellen, können sich Besucher am Sonntag auch fotografieren lassen.

Der Tourismustag in Wittstock führt seit Jahren regionale Anbieter aus der Branche zusammen. Sie präsentieren sich jeweils am dritten Oktoberwochenende den Besuchern, die sich einen Überblick darüber verschaffen können, was im Urlaub und in der Freizeit so alles möglich ist. Die Veranstaltung ist aber auch eine gute Gelegenheit, um mit Ausstellern und Kommunalpolitikern in lockerer Atmosphäre zu sprechen.

Aussteller aus Wittstock, Perleberg, Kyritz und Neuruppin

Die Aussteller kommen diesmal unter anderem aus Wittstock, Heiligengrabe, Perleberg, Kyritz, Neuruppin, Rheinsberg, Röbel oder Waren. So können Kontakte geknüpft oder gestärkt werden, um die Zusammenarbeit auch über Ländergrenzen hinweg weiter zu verbessern. Organisiert wird der Tag vom Tourismusverein Wittstocker Land in Zusammenarbeit mit der Stadt Wittstock. Der Verein feiert in diesem Jahr zudem sein 25-jähriges Bestehen. Deshalb wird der Vorsitzende Jürgen Paul einen touristischen Rückblick auf diese Zeit halten.

Ein Schwerpunkt ist am Sonntag die Präsentation der „Zeitschätze in der Prignitz“. Dabei handelt es sich um herausragende archäologische Sehenswürdigkeiten. Dazu zählen unter anderem das Museum des Dreißigjährigen Krieges und die Gedenk- und Informationsplattform zur Schlacht von 1636 in Wittstock oder auch der Archäologische Park in Freyenstein. Bisher wurden diese und weitere Schauplätze unter der Bezeichnung „Zentrale archäologische Orte“ zusammengefasst. Künftig sollen sie unter dem griffigeren Namen „Zeitschätze in der Prignitz“ vermarktet werden. Außerdem wird es einen Ausblick auf die Landesgartenschau 2019 geben.

Termin: Der Tourismustag findet am Sonntag, 16. Oktober, von 11 bis 16 Uhr im Wittstocker Rathaus und auf dem Marktplatz statt.

Von Björn Wagener

Zuhören, Gesprächspartner sein oder auf dem Spielplatz herumtollen – Ehrenamtliche beim ASB in Wittstock und Neuruppin sind in vielen Situationen gefragt. Auch der achtjährige Fynn aus Wittstock profitiert davon. Der 27-jährige Marcel Ramin verbringt seit vier Monaten einen Teil seiner Freizeit mit dem Jungen und mit zwei Rentnern.

15.10.2016
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 12. Oktober - Lkw-Fahrer pustet 1,57 Promille

Beamte der Verkehrspolizei kontrollierten am Dienstag um 15.15 Uhr auf der B 5 am Ortseingang Wusterhausen einen Lkw-Fahrer, der deutlich zu schnell fuhr. Bei der Kontrolle fiel den Beamten Alkoholgeruch auf. Ein Alkoholtest ergab 1,57 Promille, teilte die Polizei mit. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt.

12.10.2016

Das Holz der Dossebrücke bei Neu Amerika ist so weit verwittert, dass sich Lücken im Belage auftun. Vor Wochen wäre es fast zu einem ernsten Unfall gekommen. Derzeit ist die Brücke gesperrt. Ihre Reparatur soll ab Ende Oktober erfolgen. Es gibt noch weitere Bauwerke im Amtsbereich mit ganz ähnlichen Problemen.

15.10.2016
Anzeige