Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Tourist-Info wird im März saniert

Lindow Tourist-Info wird im März saniert

Soll der Pavillon der Lindower Tourist-Info abgerissen oder saniert werden? Darüber hatte die Lindower Stadtverordneten im vergangenen Jahr diskutiert. Sie entschieden sich für eine Sanierung. Im März beginnen die etwa vierwöchigen Arbeiten. Die Tourist-Info zieht in dieser Zeit in das Bürgerhaus.

Voriger Artikel
Stadt überprüft ihre Brücken
Nächster Artikel
Der Detektivarbeit neue Impulse gegeben

Seit 1998 auf dem Lindower Marktplatz: die Tourist-Info. Zum Saisonstart im April soll der Pavillon saniert sein.

Quelle: Christian Schmettow

Lindow. Im Winter kalt, im Sommer heiß. Die Lindower Tourist-Info war für ihre Mitarbeiterinnen bislang nicht immer ein angenehmer Arbeitsort. Im März soll der Pavillon auf dem Marktplatz deshalb neue Fenster und ein anderes Heizsystem bekommen. Während der energetischen Sanierung ziehen die Mitarbeiterinnen ins Bürgerhaus hinter der Stadtkirche um. Rechtzeitig zum Saisonstart im April wollen sie wieder an den Marktplatz zurückkehren. „Das feiern wir mit einem kleinen Empfang“, kündigt die Leiterin der Tourismus-Information Andrina Loewe an.

Die Heizung war falsch geplant

Der Pavillon auf dem Marktplatz ist seit 1998 Anlaufpunkt für Touristen. Ziemlich bald hatte sich herausgestellt, dass die Heizung des rund 360 000 Euro teuren Pavillons falsch geplant war. Im Sommer heizte sich das Gebäude zudem auf über 30 Grad auf. Die jetzt geplante Fußbodenheizung soll für angenehmere Temperaturen im Winter sorgen. Zugleich sollen dreifachverglaste Fenster und eine Außenjalousie das Arbeiten im Sommer angenehmer machen. Loewe hofft zudem auf ein leiseres Arbeiten. Bislang sind vorbeidonnernde Laster in der Tourist-Info empfindlich laut zu hören.

Sanierung ist dank Förderung möglich

Etwa 110 000 Euro wird die Sanierung kosten. Nach Angaben von Amtsdirektor Danilo Lieske können 90 Prozent dieser Summe aus dem Fonds für notleidende Kommunen aufgebracht werden. Im vergangenen Jahr hatten die Stadtverordneten zunächst darüber diskutiert, ob ein Abriss des Pavillons und ein Umzug der Tourist-Info in das Bürgerhaus nicht sinnvoller als eine Sanierung seien – sich dann aber für eine Sanierung entschieden. Auch weil der Pavillon barrierefrei ist.

Ab Donnerstag, 1. März, ist die Tourist-Info übergangsweise im Bürgerhaus – geöffnet ist montags bis freitags zwischen 10 und 14 Uhr.

Von Frauke Herweg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg