Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Training für Körper und Seele
Lokales Ostprignitz-Ruppin Training für Körper und Seele
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 15.02.2018
Gemeinsam mit Madlen Wirtz trefft sich die neue Sportgruppe in Jabel nun jeden Donnerstag zu Fitness- und Entspannungsübungen. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Jabel

Einmal zuvor hatten sie schon einen Probelauf gestartet. Dann, am vergangenen Donnerstag, fand er dann erstmals offiziell statt: der neue Sport- und Entspannungskurs „Aktiv im Alltag“ im Dorfgemeinschaftshaus in Jabel. „Wir haben hier schon einen Yogakurs jeden Dienstagabend“, informierte Teilnehmerin Marita Wehland. Schon länger seien die Jabeler aber auf der Suche nach einem weiteren Sportangebot gewesen. Bei Trainerin Madlen Witz hätte es dann geklappt.

Im Auftrag des Kreissportbundes Ostprignitz-Ruppin, dem sie selbst mit angehört, ist die Wittstockerin ohnehin schon zweimal die Woche im gesamten Landkreis unterwegs, um Bewegung in Stadt und Land zu bringen. „Das ist aktive Daseinsvorsorge im ländlichen Raum“, erklärt Sportbundgeschäftsführer Thomas Krieglstein. Seit zehn Jahren sei man da besonders im Raum Kyritz aktiv und bringe somit Bewegung aufs Dorf. „Wichtig ist, dass im Ort jemand mitverantwortlich für das Zustandekommen des Kurses ist“, betont der Geschäftsführer. Sonst hapere es meist mit der Motivation der Teilnehmer.

Alle Muskelgruppen sollen trainiert werden – für Beweglichkeit im Alltag. Quelle: Christian Bark

In Jabel sorgt Marita Wehland schon dafür, dass genug Leute teilnehmen. „Viele sind auch meine Kunden“, berichtet die Friseurin. Die Teilnehmer kommen aus den unterschiedlichsten Beweggründen. „Ich habe eine schwere Operation hinter mir und brauche schonende Bewegung“, sagte Heidrun Schulz. Darüber hinaus sei der Kurs eine gute Gelegenheit, mal wieder unter Leute zu kommen.

„Wir wollen uns fithalten, sonst rosten die Knochen“, sagen Heinz und Hilde Biewald. Das Paar sei schon recht sportlich aktiv, betreibe regelmäßig Aquatraining in Bad Wilsnack oder mache lange Spaziergänge.

Bei Madlen Wirtz lernen die Teilnehmer, dass es nicht nur wichtig ist, sich zu bewegen, sondern auch, sich zu entspannen. „Geht nicht über eure Grenzen hinaus“, empfiehlt sie. Bevor es losgeht mit Bodenübungen auf der Matte oder der Decke, sollen die Teilnehmer erst einmal warm werden und zwar mit einer spaßigen Geschicklichkeitsübung: zunächst müssen sie mit Plastikbechern Tennisbälle in die Lüfte werfen und dann wieder auffangen, danach sich die Bälle zuspielen.

Auch Geschicklichkeit wird trainiert. Quelle: Christian Bark

Nach der Erwärmung kommen Bälle zum Einsatz, mit deren Hilfe die Teilnehmer ihre Bauchmuskeln trainieren sollen. „Jetzt ist die Muskulatur gut vorbereitet“, sagt Madlen Witz und fordert die Sportler auf, den Ball aus ihrem Kreuz zu nehmen, um die Position ohne dessen Hilfe halten zu können. Schritt für Schritt soll der Oberkörper weiter angehoben werden. „Wir krabbeln immer eine Etage der Bauchmuskulatur höher“, so die Trainerin. Starke Bauchmuskeln seien wichtig für den Rücken, weil sie diesen mit stützten.

Danach gibt es wieder eine Pause. „Aktive Entspannung und viel Trinken gehören dazu“, erklärt Madlen Wirtz. Weiter geht es auf der Matte mit Positionen wie „Das eingerollte Blatt“, „Happy Baby“ oder der „Halben Kobra“. Die Übungen hat die Trainerin gezielt herausgesucht, weil sie einfach zuhause nachgemacht werden könnten. „Einmal die Woche Kurs ist zwar besser als nichts, aber auch nicht mehr“, sagt Madlen Wirtz.

Die Bauchmuskeln sind gefordert. Quelle: Christian Bark

Solche Übungen könnten auch dann mal wieder zur Anwendung kommen, wenn nichts Vernünftiges im Fernsehen laufen würde. „Dann wäre ich ja ständig auf der Matte“, bemerkt Marita Wehland. Nach etwa einer Stunde Kurs und weiteren Balance- Dehn- und Ausdauerübungen ist der Kurs geschafft und seine Teilnehmer auch. „War ganz schön anspruchsvoll aber gut“, stellt Marita Wehland fest.

Auch in dieser Woche soll in Jabel wieder ein Kurs stattfinden. Für einen schmalen Taler gibt es das Angebot regelmäßig auch in anderen Orten des Kreises. „Wenn wir unterm Strich Plusminusnull raushaben, ist das auch okay“, sagt Thomas Krieglstein. Neben den Überlandkursen bietet Madlen Wirtz zudem noch welche in Betrieben an. „Arbeitgeber erkennen mittlerweile, das richtige Bewegung auch ihren Mitarbeitern gut tut“, so der Sportbundgeschäftsführer.

Termine

Seit über zehn Jahren bringt der Kreissportbund OPR schon Fitnesskurse für ältere Menschen aufs flache Land.

Der Schwerpunkt liegt im Altkreis Kyritz, wo es rund 30 Sportkurse gibt. Vor fast zwei Jahren kamen auch Kurse im Altkreis Wittstock dazu.

Gut 50 Fitness- und Sportkurse finden im gesamten Landkreis Ostprignitz-Ruppin unter Regie des Kreissportbundes statt. Darunter auch in Linum und Dabergotz. Sieben Honorartrainer sind dafür im Einsatz.

Madlen Wirtz bietet jeden Mittwoch folgende Kurse an: „50 Plus, wie bleibe ich gesund im Alter?“ Jeweils um 8 und 9 Uhr im Mietertreff in der Clara-Zetkin-Straße 7 in Wittstock; ab 10.15 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Zaatzke „Alltagsgerechte Bewegung“; ab 13.30 Uhr sowie von 16 bis 17 Uhr im „Blauen Anker“ in Kyritz „Seniorengymnastik“ und dieses ebenso ab 14.45 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Rehfeld-Berlitt.

Jeden Donnerstag betreut Madlen Wirtz: ab 10.45 Uhr „Aktiv im Alter“ im Dorfgemeinschaftshaus in Jabel; von 16 bis 17 Uhr „Rehasport für Menschen mit psychischer Erkrankung“ in der Tagesklinik in der Wittstocker St.- Marienstraße 9; ab 18 Uhr „Alltagsgerechte Bewegung“ im Dorfgemeinschaftshaus Christdorf.

Von Christian Bark

Eine MAZ-Online-Umfrage zum Kyritzer Innenstadtverkehr bestätigt grundsätzlich die Pläne der Lokalpolitik. Demnach soll in der Innenstadt auch künftig ein Tempolimit gelten, und der Marktplatz könnte zum Parken freigeben werden. Bei letzterem sind die Meinungen aber auch geteilt.

15.02.2018

Am 24. März findet im Wittstocker Rathaus wieder der traditionelle Handwerker-und Mittelstandsball statt. Zum 159. Mal sind Handwerker, Gewerbetreibende und Selbstständige eingeladen, einen entspannten Abend bei Speisen, Tanz und Gesprächen zu verleben. Karten gib es ab sofort.

15.02.2018

Sie hatten sich 2017 schon gegenseitig besucht – Jugendliche der Wittstocker Polthier-Oberschule und Schüler des Deutschen Lyzeums im rumänischen Mühlbach. Nun wollen die beiden Partnerschulen ein gemeinsames Theaterstück auf die Bühne bringen. Das soll am Freitag im Wittstocker Kino Astoria zur Aufführung kommen.

15.02.2018
Anzeige