Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Tschetschene soll Frau getreten haben
Lokales Ostprignitz-Ruppin Tschetschene soll Frau getreten haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 05.02.2018
Die Kripo ermittelt. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Wittstock

Ein 18-jähriger Wittstocker meldete am Freitag am späten Abend der Polizei folgende Beobachtung: Ein Bekannter und er hatten kurz zuvor eine Gruppe von zwei Männern und einer Frau beobachtet. Der junge Mann erkannte in der Dossestadt bekannte Tschetschenen. Einer der Männer soll die Frau zwei Mal mit dem Fuß getreten haben.

Angreifer zur Rede gestellt

Daraufhin stellte der Wittstocker den Angreifer zur Rede und sagte zu ihm, dass man so etwas nicht tue. Der mutmaßliche Schläger antwortete dem Wittstocker, dass es sich um „seine Frau“ handele und er so etwas „tun dürfe“. Anschließend entfernte sich die Gruppe in Richtung Wittstocker Innenstadt.

Strafverfahren eingeleitet – Kripo prüft

Die eintreffenden Beamten konnten die drei Personen nicht mehr feststellen. Sie leiteten ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein, in dem die Kriminalpolizei jetzt weiter prüft.

Tschetschenische Familie bereitet Probleme

In der Vergangenheit hatte es mehrfach Probleme mit einer tschetschenischen Familie in Wittstock gegeben. Polizei, Landkreis und Staatsanwaltschaft hatten sich jüngst zusammengesetzt, um über das gemeinsame weitere Vorgehen zu beraten.

Innenminister besorgt

Der Innenminister hatte jüngst besorgt gezeigt wegen des Zustroms gewaltbereiter Asylbewerber aus den Kaukasusrepubliken, darunter viele Tschetschenen.

Von MAZ-online

In der Prignitz und der Ostprignitz wird Platt heute noch gesprochen. Um dieses kulturelle Erbe zu pflegen, gibt es mehrere Plattdeutsch-Vereine. Und jetzt gibt es sogar einen Chor, der auf Platt singt.

08.02.2018
Ostprignitz-Ruppin Tankstellenüberfälle in Wittstock - 17-Jähriger gesteht zwei Raube

Ein 17-Jähriger hat offenbar zweimal als Maskierter mit einem Messer die Wittstocker Tankstelle in der Meyenburger Chaussee überfallen. Polizisten suchten ihn nach einem Hinweis in seiner Wohnung auf. Er gestand beide Taten.

05.02.2018

Lieder des Jugendstil, so kunstvoll und ornamental wie Bilder von Klimt. Aber auch so aufwühlend wie Edvard Munchs „Der Schrei“. Mezzosopranistin Anne Schuldt und Pianist Christopher Lichtenstein brachten einige am Sonntag bei der Klassik-Konzertreihe des Musikvereins Neuruppin zu Gehör. Der Höhepunkt: Mahlers „Kindertotenlieder“.

08.02.2018
Anzeige