Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Überraschungen mit Fontane
Lokales Ostprignitz-Ruppin Überraschungen mit Fontane
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 15.07.2015
Die Gäste der Vernissage bestaunten im Scheunenatelier Fontanes Regenschirm auf Plexiglas und andere farbenfrohe Werke. Quelle: André Reichel
Anzeige
Ganzer

Weit herumgekommen ist der bekannte Schriftsteller Theodor Fontane. Bei seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg kam er dabei auch nach Ganzer und besichtigte und beschrieb unter anderen die heute nur noch als dachlose Ruine erhalten gebliebene Kirche und das romantische, im Fachwerkstil errichtete Gutshaus. In jenem Gutshaus lebt und arbeitet seit vielen Jahren schon die Künstlerin Katrin Mason-Brown. Ein Scheunenatelier bietet viel Raum für Kunst und Kreativität.

Projekt lief seit Anfang des Jahres

Eben dort arbeitete Katrin Mason-Brown seit Anfang des Jahres mit 13 Grundschülern aus Wusterhausen und Friesack an einem Projekt mit dem Titel „Reiseüberraschungen (mit Fontane)“. Aus Alltagsgegenständen schufen die Jungen und Mädchen unter fachlicher Anleitung von Mason-Brown zahlreiche kleine Kunstwerke, die alle in irgendeiner Art und Weise mit dem berühmten Dichter zu tun haben. Vor ein paar Tagen erst stellten die Grundschüler daraus im Scheunenatelier eine Ausstellung zusammen, die am Freitagnachmittag feierlich eröffnet wurde.

Zu Wort kam dabei nicht nur die Projektleiterin, die bei der Gelegenheit allen Unterstützern dankte. Allen voran Silvia Mantey, die im Verein Kinder und Jugendkunstakademie Gutshof Ganzer aktiv ist, sowie Iris Höchgräf und Elsa Mason-Brown, die ehrenamtlich mithalfen. Katrin Mason-Brown war voll des Lobes und sehr stolz auf die Leistung der Kinder, die ein halbes Jahr lang bei der Projektverwirklichung durchgehalten hatten: „Da steckt sehr viel Arbeit und Fleiß drin.“ Voller Eifer stellten dann die Kinder ihr Projekt vor, bei dem sie sich intensiv mit dem Dichter Theodor Fontane beschäftigten. Besonders intensiv beschäftigten sich die Kinder natürlich mit dem Kapitel, in dem es ums Dorf Ganzer geht. „Den Teil können alle schon fast auswendig“, scherzte Katrin Mason-Brown.

Außerdem erklärten die jungen Künstler den Gästen alle ausgestellten Werke. In einem schwarzen Koffer, der an einer Schnur von der Decke herabhängt, sollen beispielsweise Fontanes Reiseüberraschungen verstaut sein. Auch Fontanes Geschirr, garantiert echt, ist dort ausgestellt. Die Landkarte und Regenschirm des Dichters auf Plexiglas verewigt, sind ebenfalls zu sehen, wie auch jede Menge Schuhleisten, die die vielen von Fontane bei seinen Wanderungen verbrauchten Schuhe darstellen sollen.

Nach dem offiziellen Teil wurde das Buffet eröffnet und die Nachwuchskünstler hatten die Gelegenheit, sich mit den Gästen zu unterhalten und dessen Fragen zu beantworten. Noch zwei Wochen lang werden die Stücke im Scheunenatelier ausgestellt bleiben, um dann als nächstes bei den Fontane-Festspielen in Neuruppin einer breiten Öffentlichkeit präsentiert zu werden.

Von André Reichel

Ostprignitz-Ruppin Mit viel Programm den guten Ruf bestätigt - Parkfest in Nackel

Das Nackeler Parkfest hat hunderten Besuchern am Sonnabendnachmittag durchgehend ein äußerst abwechslungsreiches Programm geboten. Natürlich waren alle lokalen Akteure vertreten: vorneweg die Feuerwehr, die Angler, die Motorradfreunde, die Kita, das Nackeler Schaustellerunternehmen.

15.07.2015
Ostprignitz-Ruppin Die Betroffenheit hinter den Zahlen - Asyl-Ausstellung in Wusterhausen

Den Flüchtlingen widmet sich eine Ausstellung, die am Freitagabend im Alten Laden des Herbst’schen Hauses in Wusterhausen eröffnet wurde. Unter dem Titel „Asyl ist Menschenrecht“ liefert sie Fakten zu den Strömen von Menschen, die aus ihrer Heimat vertrieben wurden und die jetzt europaweit für Schlagzeilen sorgen.

15.07.2015
Ostprignitz-Ruppin Skrupellose Jugendliche verhaftet - Wittstocker Tankstellen-Räuber gefasst

Zwei Überfälle auf Tankstellen in Liebenthal und Wittstock sind jetzt aufgeklärt. Durchsuchungen bei drei Tatverdächtigen im Raum Wittstock brachten den Ermittlern den Erfolg. Erschreckend: Die Räuber sind gerade mal zwischen 15 und 25 Jahre alt. Einige wurden verhaftet.

11.07.2015
Anzeige