Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Nie mehr eingeklemmte Finger
Lokales Ostprignitz-Ruppin Nie mehr eingeklemmte Finger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:16 23.03.2018
Die Vorschulkinder zeigten den Besuchern, wie viel Spaß nun die Handhygiene macht. Quelle: Christamaria Ruch
Heiligengrabe

Mit der Komplettsanierung von zwei Sanitärräumen gewinnt die Kita „Haus der kleinen Strolche“ in Heiligengrabe weiter an Qualität. Außerdem erfolgten Kanalarbeiten und im hinteren Gebäudebereich, Dach- und Fassadenarbeiten einschließlich Wärmedämmung. Davon konnten sich Vertreter aus Verwaltung, Bauplanung und Bauunternehmen am Dienstagnachmittag bei der Übergabe überzeugen.

Eigenanteil für Fördermittel beträgt 20 Prozent

„Erstmals haben wir das Bund-Länder-Programm „Kleine Städte und übergemeindliche Zusammenarbeit“ (KLS) genutzt“, sagte Holger Kippenhahn, Bürgermeister der Gemeinde Heiligengrabe. Die Gesamtkosten der Maßnahme liegen bei 264 000 Euro, der Eigenanteil bei 20 Prozent.

Von Juni vergangenen Jahres bis Januar bestimmten Bauarbeiten den Kitaalltag. Sieben Baunternehmen der Region waren im Einsatz. „Wir waren geduldig und das Ergebnis spricht für sich, gerade auch wenn sich neue Interessenten die Einrichtung ansehen“, sagte Kitaleiterin Dietlinde Bolduan.

Tut nicht weh: Elke Fürch und Leif testen den Fingerklemmschutz. Quelle: Christamaria Ruch

Kinder im Krippenbereich und die Vorschulgruppe profitieren von diesen neuen Bedingungen: Waschbecken und Toiletten in unterschiedlichen Größen, Fliesen in knalligen Farben, Fußbodenheizung oder Türen mit eingebautem Fingerklemmschutz. Bauingenieurin Elke Fürch aus Wittstock betreute die Objektplanung.

„Die Demontage des Altbestands war wegen des Lärms die größte Herausforderung“, sagte sie. Die Firma Geyer Bau aus Blumenthal stellte sich darauf ein, verlegte die Lärmarbeiten auf Wochenende und Feierabend.

„Das war für uns selbstverständlich“, sagte Stefan Geyer. Somit konnten die Kinder trotz Baustelle Mittagsruhe halten.

Beim Förderprogramm KLS arbeiten Wittstock, Pritzwalk, Heiligengrabe und Meyenburg zusammen. Wittstock ist geschäftsführende Kommune und wickelt für alle vier die Finanzierung ab. Welches Projekt wann gefördert wird, ist im Mittelbereichentwicklungskonzept festgelegt.

Darüber hinaus investierte die Gemeinde Heiligengrabe 21 000 Euro aus dem Haushalt für den Umbau des früheren Hortbereichs für die Vorschulkinder sowie den Bau einer Einfriedung zur Straßenseite. Raumzuschnitt und Wegeführung auf dem Flur sind jetzt neu.

Von Christamaria Ruch

Ostprignitz-Ruppin 33 Jahre Berufsleben – ein Busfahrer erzählt - Erwin lässt den Lenker los

Da, wo er Bus fährt, kennt ihn jeder. Nun lässt Erwin Jahnke den Lenker los – für immer. Nach 33 Jahren als Busfahrer endet sein Berufsleben. Am Dienstag war er zum letzten Mal in seinem Amtsgebiet Neustadt unterwegs.

23.03.2018

Ab Mai wird die A 24 und die A 10 von Neuruppin bis Dreieck Pankow zur Megabaustelle. In fünf Abschnitten beginnen die Bauarbeiten gleichzeitig. Sie sollen vier Jahre lang dauern. Neuruppin, Fehrbellin, das Dreieck Oranienburg und Mühlenbeck sind schon 2018 betroffen, andere Orte erst später.

23.03.2018

Der Landkreis lehnt den Baum einer Entlastungsstraße rund um das Zentrum von Flecken Zechlin kategorisch ab. Allerdings sieht der Landrat ein, dass es dort Handlungsbedarf gibt und macht zwei Vorschläge, die die Situation verbessern sollten.

23.03.2018