Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Unterwegs mit Schulhausmeister Malte Funk

Neuruppin Unterwegs mit Schulhausmeister Malte Funk

Wenn in den sechswöchigen Sommerferien Schüler und Lehrer ausgeflogen sind, dann gibt es an der Alexander-Puschkin-Oberschule in Neuruppin trotzdem jemanden, der die Stellung hält: Hausmeister Malte Funk. Die MAZ hat sich an seine Fersen gehangen – und dabei auch die weniger schönen Seiten des Berufs kennengelernt.

Neuruppin 52.9154545 12.7990783
Neuruppin Mehr Infos
Nächster Artikel
Neunte Auflage von „Rudern gegen Krebs“

Hausmeister Malte Funk räumt Stühle zurück in den Physikraum.

Quelle: Peter Geisler

Neuruppin. Leergefegte, dunkle Gänge und verwaiste Klassenzimmer: Ein Schulhaus mutet in den Ferien zuweilen unheimlich an. Doch der Schein trügt, denn gewerkelt wird hier trotzdem. Für Malte Funk geht es jetzt in die heiße Phase. Bevor am 5. September die Schüler aus ihren Sommerferien zurückkehren, muss der Hausmeister der Neuruppiner Alexander-Puschkin-Oberschule auch den letzten Stuhl wieder eingeräumt und das kleinste Unkraut im Schulgarten entfernt haben.

Gerade ist Funk in der Turnhalle beschäftigt, die hinter dem Schulgebäude steht. Die Schule hat eine neue Reinigungsfirma engagiert, die verschiedene Gerätschaften vorbeigebracht und in der Turnhalle abgestellt hat. Der Hausmeister ist zu diesem Zeitpunkt bereits seit dreieinhalb Stunden im Einsatz – egal ob Schul- oder Ferienzeit, Arbeitsbeginn ist Punkt 6.30 Uhr.

14.000 Quadratmeter müssen in Ordnung gehalten werden

„Jetzt werde ich gleich erstmal meine Runde übers Gelände drehen“, sagt Funk. Als Startschuss wirft er den Schlüssel in seiner Hand kurz hoch und marschiert dann los in Richtung Werkstatt. Die befindet sich im Keller der Oberschule. Dort steht unter anderem Funks Schreibtisch mit Computer. „Bei meinem Job ist auch viel Schreibkram dabei, denn ich muss die Kontrolle des Geländes genau protokollieren“, sagt er.

Der Physikraum wurde in den Sommerferien von Grund auf gereinigt

Der Physikraum wurde in den Sommerferien von Grund auf gereinigt. Jetzt muss alles wieder an seinen Platz – auch die Kabel der elektronischen Tafel.

Quelle: Peter Geisler

Malte Funks Arbeitsplatz umfasse gut 14.000 Quadratmeter, sagt er – so groß ist das komplette Gelände inklusive aller Gebäude. Sein erster Weg führe ihn morgens in den Technik- und Serverraum. „Da muss ich erstmal die Fenster aufmachen, damit wir in dem alten Gebäude keine Probleme mit Feuchtigkeit kriegen – ein bisschen riecht man es ja“, sagt Funk. Außerdem kontrolliere er die Funktionstüchtigkeit der Alarmanlage sowie den Wasserstand der Heizung.

Besondere Überraschung am ersten Arbeitstag

Dann geht’s wieder die Treppe hoch. Dort steht eine Art Schubkarre – ein Eisengestell mit Griff zum schieben, darin eingepasst zwei schwarze Wannen aus Plaste, in denen Eimer mit Wasser und Reinigungsutensilien stehen. Auf dem Sportplatz fährt Funk die Papierkörbe an und entleert sie, wenn nötig. „Hier muss ich dann auch noch mit dem Laubgebläse die Eicheln und Blätter beseitigen“, sagt der Hausmeister und zeigt auf den roten Boden der Laufbahn.

Nachdem Malte Funk den Hundekot von der Schranke entfernt hat, besprüht er die Stelle noch großflächig mit Desinfektionsmittel

Nachdem Malte Funk den Hundekot von der Schranke entfernt hat, besprüht er die Stelle noch großflächig mit Desinfektionsmittel.

Quelle: Peter Geisler

An der Schranke im hinteren Bereich des Sportplatzes wird es unappetitlich für Funk. Unbekannte haben die Anlage mit Hundekot beschmiert, den der gelernte Heizungsbauer nun entfernen muss. „Dafür habe ich hier extra noch Desinfektionsmittel dabei“, sagt er und holt eine Sprühflasche aus seinem Wagen. „Ja, diese Seite gibt es bei meiner Arbeit eben auch.“ Und dann erzählt Funk noch, dass an seinem ersten Arbeitstag in diesem Jahr sämtliche Türklinken auf dem Gelänge mit Hundekot beschmiert gewesen seien – was für eine Begrüßung.

Das Aufgabengebiet des Hausmeisters ist vielfältig

Malte Funk ist natürlich auch zuständig, wenn irgendwo auf dem Gelände ein Graffiti auftaucht. Zwei bis drei Stunden Arbeit koste es ihn, dieses wieder zu entfernen. Außerdem gehe er einmal pro Woche mit dem Brenner über das Pflaster am Sportplatz, um dem Unkraut Herr zu werden, erzählt der gebürtige Neuruppiner, der seinerzeit selbst Schüler der Oberschule war. „Damals war es ja noch eine Polytechnische Oberschule“, erinnert sich Funk.

Im Heizungsraum der Oberschule beginnt Hausmeister Funk seinen täglichen Rundgang

Im Heizungsraum der Oberschule beginnt Hausmeister Funk seinen täglichen Rundgang.

Quelle: Peter Geisler

Die Aufgabenliste des Hausmeisters ist lang – länger, als manch Außenstehender vielleicht vermuten mag. Trotzdem muss Funk nicht lange überlegen wenn es darum geht aufzuzeigen, was er an seinem Beruf besonders mag. „Es ist schon schön, dass man so ein bisschen sein eigener Herr ist, sich die Arbeit selbst einteilen kann“, sagt Funk.

Funk freut sich auf den Schulbeginn – wenn die Schule wieder belebt ist

Aber Hand auf’s Herz, auf was könnte er auch gut verzichten? „Naja, manchmal der Knatsch mit einigen Schülern, das ist schon nicht so schön“, gibt Malte Funk zu. Dennoch: Die meisten Schüler seien nett. „Aber bei gut 300 Leuten sind immer welche dabei, die nicht in der Spur laufen“, sagt der Hausmeister und lacht. „Und ich sage immer, ich muss keinem Schüler begegnen, wenn ich nicht will. Dann gehe ich die Pause über einfach in meine Werkstatt im Keller.“

Seinen Urlaub hat der Junggebliebene Funk – der sein Alter partout nicht verraten will – in diesem Jahr an der Ostsee verbracht. Drei Wochen lang hatte er frei. In dieser Zeit sei aber immer eine Vertretung da, die seine Arbeit an der Schule übernehme. „Denn das Unkraut und der Rasen hören ja nicht auf zu wachsen, nur weil ich weg bin“, sagt Funk und grinst. Bei der Verabschiedung bekennt er: „Die Ferienzeit ist zwar auch nicht schlecht, aber es wird jetzt schon langsam Zeit, dass alle wiederkommen.“

Von Josephine Mühln

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Würden Sie Wasserfähren im alltäglichen Nahverkehr als Alternative zu Bus und Bahn annehmen?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg