Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Unwetter lässt Baum auf Auto stürzen

Neuruppin Unwetter lässt Baum auf Auto stürzen

Starkregen, Sturmböen und wallnussgroße Hagelkörner: Das Unwetter hat am Wochenende in Ostprignitz-Ruppin mehrere Bäume stürzen lassen. Die Feuerwehren von Neuruppin und Rheinsberg mussten zu knapp 20 Einsätzen ausrücken, auch weil ein Baum in der Nähe eines Campingplatzes auf ein Auto gestürzt war.

Voriger Artikel
Top-Stimmung bei Sportfest trotz Gluthitze
Nächster Artikel
Gitarrenkonzert zum Johannifest

Die Gewitter zogen ebenfalls über Schloss Rheinsberg

Quelle: Peter Geisler

Neuruppin. Walnussgroße Hagelkörner brachte das Unwetter mit, das am Sonnabend über das Ruppiner Land zog. Wegen der Folgen der Sturmböen und des Starkregens musste allein die Neuruppiner Feuerwehr bis Sonntagmittag ein Dutzend Mal ausrücken – vor allem, um Bäume sowie größere Äste von den Straßen zu räumen. Am Zeltplatz Rottstielfließ war am Sonnabend sogar ein Baum auf ein Auto gestürzt, verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand, sagte am Sonntag Neuruppins Stadtbrandmeister Reinhard Jachnick. Zwar wollte die Neuruppiner Wehr helfen, doch sie kam gar nicht bis zum Auto. „Mehrere gestürzte Bäume versperrten uns den Weg.“ Die Feuerwehr aus Braunsberg (Rheinsberg) sprang ein.

Auch zwischen Molchow und Zermützel fielen Bäume und Äste auf die Straße. Zudem musste die Feuerwehr am Oberstufenzentrum eine vollgelaufene Baugrube auspumpen.

Die Rheinsberger Brandschützer mussten wegen des Unwetters am Wochenende ebenfalls ausrücken, zweimal bereits am Freitagabend. „Die Straße nach Zechlinerhütte war kurzzeitig überschwemmt“, sagte Stadtbrandmeister Fred Kuball. Zudem lag auf der Straße nach Kleinzerlang ein umgestürzter Baum, den die Feuerwehrleute zersägten und beiseite räumten. Am Sonnabend stürzten dann auch noch mehrere Bäume in der Nähe des Bahnhofes Köpernitz sowie auf der Straße nach Menz um. Verletzt wurde dabei niemand.

Lesen Sie auch:

Unwetterschäden vom Sonnabend im Land Brandenburg

Deutschland: 90 Menschen durch Unwetter verletzt

Von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg