Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Unzufriedenheit über Sanierung des Quast'schen Altenteils
Lokales Ostprignitz-Ruppin Unzufriedenheit über Sanierung des Quast'schen Altenteils
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:12 17.06.2015
Quelle: MAZ
Anzeige
Radensleben‒

Allen war damals klar, dass die Bauarbeiten sehr aufwendig und teuer werden. Die NWG ließ das Haus zunächst einmal sichern. Seitdem passierte dort aber nichts mehr. Nun wird der Ortsbeirat so langsam nervös. "Was ist denn nun damit?", wollte Richter jetzt im Bauausschuss wissen.

Eigentlich ist der Ortsvorsteher kein großer Freund der teuren Sanierung des verwinkelten Gebäudes. In der Vergangenheit hatte er mehrfach erklärt, dass er diesen Umbau eigentlich für Geldverschwendung hält. Nach groben Schätzungen sind mehr als eine Million Euro nötig, um das denkmalgeschützte Haus an der Dorfstraße auf Vordermann zu bringen und wieder nutzbar zu machen. Das Geld wäre in einem Neubau mit Räumen für Vereine und für den Ortsbeirat viel besser angelegt, fand Hardy Richter lange.

Das Geld hat NWG-Chef Walter Tolsdorf eingesetzt, um das Dach neu decken lassen und alles so vorzubereiten, dass der Umbau schnell weitergehen kann. Wenn irgendwann klar ist, wie das Haus später eigentlich genutzt wird. Die NWG hat dazu erste Vorstellungen. "Wir wollen im Erdgeschoss auf der einen Seite Räume für den Ortsbeirat und für Vereine einrichten", sagt Tolsdorf. In der anderen Hälfte des Hauses könnten eine oder mehrere Wohnungen entstehen. Theoretisch ist auch im Dachgeschoss noch Platz für Wohnungen. Die will die NWG aber nur bauen, wenn es den Bedarf gibt. Leitungen sind dafür schon mal eingeplant.

Von Reyk Grunow

Ostprignitz-Ruppin Wittstock will seine Chancen auf Fördermittel erhöhen - Weniger ist mehr

Den Altbau des Wittstocker Gymnasiums bis zur 150-Jahr-Gründungsfeier in 2019 komplett zu sanieren, das ist eines der größten Ziele für Wittstock. Die Stadt hofft dafür auf einen großen Batzen Fördergeld aus dem Bund-Länder-Programm "Kleine Städte und überörtliche Zusammenarbeit" (KLS).

17.06.2015
Ostprignitz-Ruppin Insgesamt 50 Stellen unbesetzt - kaum Interessenten - Nordbrandenburg gehen die Lehrer aus

Der Norden Brandenburgs sucht händeringend nach Lehrern. In Ostprignitz-Ruppin und im Nachbarkreis Prignitz fehlen insgesamt 50 Lehrer. Doch es gibt kaum Interessenten. Darüber, warum das so ist, gibt es bei den Schulen vor Ort und beim Bildungsministerium höchst unterschiedliche Meinungen.

16.06.2015
Ostprignitz-Ruppin Untersuchungsbericht lässt weiter aus sich warten - Neuruppin: Weiter Unklarheit im Giftskandal

Noch immer ist unklar, ob ein Neuruppiner Wohngebiet saniert werden muss. Vor sechs Jahren sind dort im Grundwasser vergiftete Stoffe festgestellt worden. Eigentlich sollte schon feststehen, was mit dem Gebiet passiert. Doch es ist aus mehreren Gründen immer wieder zu Verschiebungen gekommen.

16.06.2015
Anzeige