Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Vereins- und Kreisschützenfest gefeiert

Wusterhausen Vereins- und Kreisschützenfest gefeiert

Mit Schießsport, Unterhaltung und einer ordentlichen Portion Traditionspflege feierte die Schützengilde Wusterhausen 1839 am Wochenende ihr Vereins- und Kreisschützenfest. Höhepunkte waren der Empfang der Gastvereine auf dem Marktplatz mit Böllerschüssen und Festumzug sowie die Proklamation des neuen Schützenkönigs.

Voriger Artikel
„Boot-Taniker“ gewinnen bei Benefiz-Regatta
Nächster Artikel
Zehntes Seifenkistenrennen beim Dorffest

Der Premnitzer Spielmannszug führt die festliche Runde durch die Stadt an.

Quelle: Alexander Beckmann

Wusterhausen. Wer es am Sonnabend gegen 11 Uhr noch nicht wusste, wurde in Wusterhausen spätestens zu diesem Zeitpunkt mit einem mehrfachen lauten Bumm darauf aufmerksam gemacht: Die Schützengilde der Stadt feierte wieder ihre alljährliches Vereins- und Kreisschützenfest.

Nach dem Auftakt vom Freitag versammelten sich einige Dutzend meist uniformierte Menschen auf dem Marktplatz, um mit Ansprachen, dem Premnitzer Spielmannszug, Böllerschüssen und einem Festumzug auf sich und ihr Hobby aufmerksam zu machen. Neben den Schützen waren auch die Landfrauen, die Feuerwehr und der FC Blau-Weiß mit von der Partie. Die Wusterhausener blieben dabei keineswegs unter sich. Gäste von befreundeten Vereinen in Friesack, Gadow, Linow, Linum, Kyritz, Wittstock, Wittenberge, Neustadt, Fürstenberg, Nennhausen, Perleberg und Rüthnick waren zu dem Fest angereist, das am Nachmittag auf dem Schützenplatz seine Fortsetzung fand.

Begleitet wurde das bunte Treiben von diversen Schießwettkämpfen. So wurden auf der vereinseigenen Luftgewehranlage die Kreisschützenkönige in mehreren Disziplinen ermittelt. Ganz vorn in der Tabelle standen beim freistehenden Schießen am Ende Kay Bismark und Katrin Regel-Dahlenburg aus Wusterhausen. Beim Schießen mit Auflage machte Heinz Stermoljan aus Wittstock das Rennen.

Das Schützenfest bot der Tradition folgend zudem die Gelegenheit, das neue Wusterhausener Schützenkönigshaus zu ermitteln. Neben Treffsicherheit war auch eine Portion Glück gefragt: Es galt wieder, einen hölzernen Adler per Kleinkalibergewehr in seine Bestandteile zu zerlegen. Die jeweiligen Trophäen bestimmten über die Platzierung: Neuer Schützenkönig ist Michael Weinert, Königin Birgit Weinert. Das neue Königshaus besteht zudem ausWinni Schmid und Marcus Höckele als Prinzenpaar sowie Maren Müller, Lutz Müller, Irena Richter und Sven Damm als „Ritter“ und „Damen“. Jugendkönig wurde Gianny Krönert.

Ringsherum wurde kräftig gefeiert. Es gab bis in die Nacht hinein viel Musik – unter anderem mit dem Chor „Querbeet“, der Blaskapelle „Die Prignitzer“ und den „Dandys“, ein Rummel lockte mit Fahrgeschäften.

Gestern hatten dann die Wusterhausener Kita-Kinder ihren Auftritt vor den versammelten Gästen, bevor das Königshaus bei seiner ersten offiziellen Amtshandlung zur Verlosung der Tombolapreise schritt.

Von Alexander Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Würden Sie Wasserfähren im alltäglichen Nahverkehr als Alternative zu Bus und Bahn annehmen?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg