Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Verfahren gegen Kyritzer geht im Januar weiter

Edeka-Raub: Verhandlung ausgefallen Verfahren gegen Kyritzer geht im Januar weiter

Der dritte Verhandlungstag am Dienstag gegen zwei Kyritzer, denen unter anderem der Überfall am 15. Januar auf einen Edeka-Markt in Kyritz zur Last gelegt wird, musste wegen einer Erkrankung des Richters ausfallen. Am ersten Prozesstag scheiterte eine Verständigung über die Höhe einer zu erwartenden Strafe. Eine Fortsetzung des Prozesses ist für den 8. Januar geplant.

Voriger Artikel
Spenden für Bedürftige
Nächster Artikel
Herzberg: Friedhofsmauer wird saniert

Der überfallene Edeka-Markt in Kyritz-West.

Quelle: André Reichel

Kyritz. Es läuft einfach nicht rund. Am dritten Verhandlungstag gegen die beiden Kyritzer Marcus P. (28) und Dennis R. (37), denen unter anderem ein Überfall auf einen Kyritzer Edeka-Markt im Januar vorgeworfen wird, sollten eigentlich zwölf Zeugen gehört werden. Die Zeugen, die am ersten Prozesstag unverrichteter Dinge nach Hause gehen mussten, weil die Verteidiger eine Unterbrechung beantragt hatten. Am Dienstag musste die Verhandlung wegen der Erkrankung des Richters abgesagt werden. Bereits der Prozessauftakt am 8. Dezember begann mit Hindernissen: Die beiden Angeklagten erschienen mit Verspätung, eine von der Verteidigung angeregte Verständigung über ein mögliches Strafmaß kam nicht zustande. Am 15. Dezember waren die Angeklagten pünktlich, dafür ließen sich etliche Zeugen wegen Krankheit entschuldigen.

Und so ist man zum heutigen Zeitpunkt nicht viel schlauer als vorher. Die Angeklagten schweigen zu den Vorwürfen. Auch zu den ihnen zur Last gelegten Einbrüchen in den Lidl-Markt an der Perleberger Straße sagen sie nichts. Dort sollen sie am 9. und am 19. Januar vergangenen Jahres mitten in der Nacht einen etwa 35 Kilogramm schweren Gullydeckel ins Schaufenster geworfen und dann in den Supermarkt eingestiegen sein. Sie sollen die Zigarettenanlage an der Kasse aufgebrochen und Zigaretten im Wert von über 1600 Euro und 48 Dosen Red-Bull mitgenommen haben. Die damalige Marktleiterin konnte sich nach eigenen Angaben nur deshalb daran erinnern, weil die beiden Einbrüche kurz hintereinander passierten. Der voraussichtlich nächste Verhandlungstag ist für den 8. Januar geplant.

Von Dagmar Simons

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg