Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Vergnügliches Spiel- und Sportfest

Läsikow Vergnügliches Spiel- und Sportfest

Im Feiern sind die Läsikower und Nackeler ganz groß. Ihr traditionelles, immer Anfang Mai stattfindende Spiel- und Sportfest, zieht aus diesem Grund auch jedes mal zahlreiche Besucher an. Auch am vergangenen Sonnabend war wieder richtig was los und dass trotz großer Konkurrenz anderer Veranstaltungen.

Voriger Artikel
Übung in der Flammenhölle
Nächster Artikel
Vize-Superintendenten gewählt

Dicht umlagert war zur Kaffeezeit der Kuchenstand im Zelt.

Quelle: André Reichel

Nackel/Läsikow. Das Spiel- und Sportfest immer Anfang Mai auf dem Sportplatz in Läsikow gehört für die Nackeler und Läsikower gleichermaßen seit vielen Jahren zu den kulturellen Höhpunkten. Das diesjährige Fest am Sonnabendnachmittag fand zwar bei frühlingshaftem Wetter statt, hatte aber mit diversen anderen zeitgleichen Veranstaltungen, wie etwa dem Treckertreffen im benachbarten Friesack und dem Motocross-Rennen in Dreetz zu konkurrieren.

Entgegen allen Erwartungen der Organisatoren kamen dennoch zahlreiche Nackeler und Läsikower sowie Gäste aus den umliegenden Orten. Das Festzelt der Gemeinde Wusterhausen war schon tags zuvor aufgestellt worden. Dort hatten die Frauen beider Dörfer eine opulente Kuchentafel angerichtet, und zur Kaffeezeit bildeten sich an ihrem Stand lange Warteschlangen. Fast zeitgleich wurde nebenan auf dem Spielfeld das Fußballturnier angepfiffen. Hierbei traten die Nackeler Jugendgruppe, sowie die Männermannschaft und die „Alten Herren“ gegeneinander an. Der Spaß stand eindeutig im Vordergrund dieses Sportereignisses. Die aktiven Spieler der Männermannschaft gewannen letztlich das Turnier.

Sich körperlich betätigen konnten sich beim Fest auch die Kinder. Der Kreissportbund war mit einer Hüpfburg und diversen Sport- und Spielgeräten vor Ort. Während der Sportverein den Getränkestand betreute, stand Christinan Schleuß vom Angelverein am Grill. Außerdem hatten der Angelvereinschef Reinhard Röhling und die beiden Vereinsmitglieder Manfred Skibinski und Eckhard Mewes am Räucherofen gut zu tun. Alle 80 Forellen, die sie frisch aus dem Ofen holten, fanden sofort ihre dankbaren Abnehmer. Später am Abend wurde die Bühne im Festzelt dann zur Tanzfläche. Vorher allerdings hatten einige Kinder die Bühne für sich als Abenteuerspielplatz entdeckt.

Von André Reichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg