Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Verkehrsänderungen vorgeschlagen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Verkehrsänderungen vorgeschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 31.10.2016
Hier sollten künftig Anwohner und Radfahrer einbiegen dürfen, meint der Ortsbeirat. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Grabow

In Grabow geht es rund. Denn die Verkehrsführung in der Grabower Dorfstraße sorgt dafür, dass einige Anwohner eine „Ehrenrunde“ drehen müssen, wenn sie den Kolonnenweg in Richtung Blandikow nutzen wollen. Er ist eine willkommene Abkürzung, um nicht über Blumenthal fahren zu müssen, wenn man in Richtung Wittstock möchte.

Langer Weg bis zur Abkürzung

Das Problem: Die direkte Durchfahrt dorthin vom Rondell in der Grabower Dorfstraße ist nicht erlaubt – Einbahnstraße. Anwohner in diesem Bereich müssen den Weg über die Blumenthaler Straße und die vorgelagerte Einfahrt der Grabower Dorfstraße an der Minibibliothek nehmen, um nach dieser kleinen Rundfahrt endlich nach links auf den Kolonnenweg Richtung Blandikow abbiegen zu können – ein Umweg von rund 600 Metern. Den will sich mancher Autofahrer ersparen und fährt vom Rondell aus die paar Meter zum Kolonnenweg durch, weil es einfach nahe liegt.

Nachdem dortige Anwohner den Ortsbeirat auf diese unbefriedigende Situation aufmerksam gemacht haben, wurde auf der Sitzung am Donnerstagabend eine ganz neue Verkehrsführung präsentiert.

Für Aufhebung der Einbahnstraße

Kernpunkt dabei ist die Aufhebung der Einbahnstraße auf jenem Teilbereich der Grabower Dorfstraße, der vom Rondell zum Kolonnenweg führt. Weil diese Straße relativ eng ist, sollte dort Tempo 30 gelten und der Verkehr aus Richtung Rondell bei Gegenverkehr warten müssen, was entsprechend auszuschildern wäre. Von der Blumenthaler Straße aus, der Ortsdurchfahrt, sollen jedoch nur Anlieger und Radfahrer ins Rondell und weiter zum Kolonnenweg durchfahren dürfen. Das würde das dortige Verkehrsaufkommen begrenzen und die Sicherheit erhöhen, meint Ortsvorsteher Werner Goldmann. Ob das Ganze so umgesetzt werden kann, ist zurzeit nun unklar. Denn die Verkehrsbehörde muss zustimmen.

Zweimal Tempo 30 und Schild an der Brücke

Sicher jedoch ist, dass die Grabower noch weitere Veränderungen in der Beschilderung favorisieren. So plädieren sie für Tempo 30 an der Brücke über die Jäglitz auf dem Kolonnenweg nach Blandikow. Denn dort komme es immer wieder zu Unfällen, zum Teil seien sogar schon Menschen verletzt worden. Bereits seit einiger Zeit fordert der Beirat zudem eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 auf der Blumenthaler Straße im Bereich zwischen den beiden Bushaltestellen, die am Donnerstag noch einmal bekräftigt wurde. Darüber hinaus sollte an der Brücke über die Jäglitz am Ortsausgang Richtung Königsberg ein Schild aufgestellt werden, das auf den Namen des Flusses verweist.

Von Björn Wagener

Spuk nur am Abend vor Allerheiligen? Nicht so in der Prignitz. Neben Halloween-Kürbissen gibt es in der ländlichen Gegend jede Menge unheimlicher Erscheinungen, die das ganze Jahr über spuken und mitunter sogar am Tage zu sehen sind. Zu Halloween gibt die MAZ eine Übersicht über Geistererscheinungen zwischen Lenzen und Freyenstein.

30.10.2016

Für Ute Weiland und ihre beiden Kinder gibt es zu Halloween nichts Schöneres, als Kürbissen ein gruseliges Aussehen zu geben. Sie sind am Samstag auf dem Hof der Familie in Triglitz (Prignitz) zu sehen.

31.10.2016
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 28. Oktober - 30-Jährige bei Unfall verletzt

Als eine Wildschweinrotte auf die Straße lief, wollte eine 30-jährige Renault-Fahrerin den Tieren ausweichen. Ihr Wagen kam von der Straße ab, touchierte einen Baum und prallte frontal gegen einen weiteren. Die Frau musste in die Ruppiner Kliniken eingeliefert werden.

28.10.2016
Anzeige