Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Verschnaufpause vor der Bundestagswahl
Lokales Ostprignitz-Ruppin Verschnaufpause vor der Bundestagswahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 05.07.2017
Sebastian Steineke (v. l.) und Jan Redmann konnten dem Fördervereinsvorsitzenden Philipp Wacker 300 Euro übergeben. Quelle: Christian Bark
Wittstock

Bevor die CDU ab August mit voller Kraft in den Bundestagswahlkampf starten wird, begaben sich die Parteimitglieder sowie Vertreter aus Verbänden und der Wirtschaft am Dienstagabend zur gemütlichen Runde in den Hof des Telschowschen Hauses in Wittstock.

Gemütliche Runde in Wittstock. Quelle: Christian Bark

„Wir sind zum vierten Mal hier und das ist auch der schönste Ort dafür“, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke, der mit seinem Parteikollegen, dem Landtagsabgeordneten Jan Redmann, zum Hoffest geladen hatte. Seiner Partei räumte Steineke bei der Wahl gute Chancen ein, an der Regierung beteiligt zu bleiben. Zudem hob er den Einsatz der CDU hervor, durch den eine Verschiebung der Bauarbeiten auf der Bahnstrecke des RE 6 ins Jahr 2020 – also nach der Landesgartenschau in Wittstock und dem Fontanejahr in Neuruppin – möglich geworden sei.

„Überhaupt haben wir in dem Hof hier einen kleinen Vorgeschmack auf die Laga“, lobte Jan Redmann die gemütliche Atmosphäre. Er warb erneut für das Volksbegehren gegen die von der Landesregierung forcierte Kreisgebietsreform. Neuruppins Karten, Kreisstadt zu bleiben, stünden aufgrund parteiinterner Absprachen der Linken ohnehin nicht gut. „Wenn wir wollen, dass sowohl Perleberg, als auch Neuruppin Kreisstadt bleiben, müssen wir das Begehren erfolgreich auf den Weg bringen“, betonte er.

Über eine Finanzspritze konnte sich der Verein der Freunde des Gymnasiums in Wittstock freuen. 300 Euro hatten die Gäste des Hoffestes gesammelt und dem Vereinsvorsitzenden Philipp Wacker übergeben. „Der Verein und das Gymnasium sind ein wichtiger Standortfaktor hier in Wittstock“, sagte Sebastian Steineke.

Von Christian Bark

25 Jahre ist es nun bald her, dass sich Menschen aus der Region gegen den geplanten Bombenabwurfplatz der Bundeswehr in der Wittstocker Heide wandten. Die Bewegung „Freie Heide“ fand sogar bundesweit viel Zulauf. Wie sich der Kampf gegen das Bombodrom bis 2009 hinzog, soll eine Ausstellung erzählen, die ab 23. August in Zempow zu sehen sein wird.

05.07.2017

In Rumänien war bisher noch keiner von ihnen – umso gespannter sind die Schüler und Lehrer von der Wittstocker Polthier-Oberschule auf ihre Fahrt nach Siebenbürgen. Dort wollen sie den Grundstein für eine Partnerschaft mit einem Lyzeum in Mühlbach legen und ab Februar beim nächsten Besuch vielleicht gemeinsam Theater spielen.

05.07.2017

Es war seit der Rückkehr der Störche nach Rossow im Jahr 2011 bereits die zweite Brut auf dem Mast vor der Dorfkirche. Lange gelebt haben die beiden Jungstörche aber nicht. Der starke Regen in der vergangenen Woche hat auch ihr Nest nicht verschont und so ertranken die Tiere in ihrer eigenen Kinderstube.

05.07.2017