Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Versuchter Totschlag: Wichtige Zeugin gesucht
Lokales Ostprignitz-Ruppin Versuchter Totschlag: Wichtige Zeugin gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 11.10.2016
Quelle: dpa (Genrefoto)
Anzeige
Wittstock

Nachdem drei Wittstocker Neonazis einen ihrer Kumpel mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus geprügelt haben, sucht die Polizei eine wichtige Zeugin. Die Frau könnte der Polizei bei den Ermittlungen wegen versuchten Totschlags ein gutes Stück weiterbringen.

Am 3. Oktober Prügelattacke im Waldring

Sie war am Tattag, dem 3. Oktober, zwischen 19 und 19.30 Uhr durch den Waldring mit einem weißen Pkw gefahren, hielt an und sprach die Täter mit der Aufforderung an, von dem Opfer abzulassen. Diese namentlich bisher unbekannte Frau fragte bei weiteren Zeugen nach, ob diese den Vorfall bereits der Polizei und dem Rettungsdienst gemeldet hatten. Sie setzte ihre Fahrt sodann fort, da ihr Kind im Auto zu schreien begonnen hatte.

Etwa 40 Jahre alt und mittellanges mittelblondes Haar

Die Zeugin ist etwa 40 Jahre alt und hat mittellanges mittelblondes Haar. Sie befand sich mit ihrer weinenden Tochter im Wagen. Bei dem Pkw handelt es sich wahrscheinlich um einen fünftürigen Opel.

Die Kriminalpolizei bittet diese Zeugin oder Personen, die Angaben zu ihr machen können, sich bei der Polizeiinspektion Ostprignitz-Ruppin unter der Telefonnummer Tel. (03391)
Tel. 3540 zu melden.

Hintergrund der Straftat

Ein 24-jähriger Mann ist am 3. Oktober gegen 19.30 Uhr im Wohngebiet Waldring in Wittstock von drei Männern im Alter von 24 bis 35 Jahren brutal zusammengeschlagen worden. Einer der Peiniger war seinem Opfer mit den Füßen auf den Kopf gesprungen, wodurch der Mann zunächst in Lebensgefahr schwebte.

Wittstock: Rechtsextreme prügeln sich – Opfer außer Lebensgefahr

Von MAZonline

Marion und Mario Rast haben sich vor drei Jahren in Königshorst ein neues Zuhause geschaffen. Auf ihrem Grundstück tummeln sich unter anderem Schafe, ein Pony, zwei Mini-Schweine. Der kleine Streichelzoo soll die kleinen Gäste anlocken, während die Erwachsenen im geplanten Café sich mit Hausmannskost und selbst gebackenem Kuchen verwöhnen lassen.

14.10.2016

Voll war es beim Töpfermarkt in Rheinsberg am Wochenende, doch es hätten noch ein paar mehr Besucher sein können. Grund für den leichten Rückgang im Vergleich zum Vorjahr ist vermutlich der Schienenersatzverkehr, den die Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) kurzfristig einrichten musste.

13.10.2016

Die Straße Siedlung in Blumenthal darf nicht mehr von allen Fahrzeugen befahren werden. Draußen bleiben müssen ab sofort Lkws mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen – mit Ausnahme von Lieferfahrzeugen und landwirtschaftlichen Anliegern. Es ist das Ergebnis eines langen Kampfes vor allem eines Anwohners.

13.10.2016
Anzeige