Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Viel Diskussionsstoff Vielitzsee
Lokales Ostprignitz-Ruppin Viel Diskussionsstoff Vielitzsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 26.02.2016
Sparsam, aber teuer: Leuchtdioden für Straßenlampen. Quelle: Foto: Kniebeler
Anzeige
Strubensee

Niemand im Amt Lindow hat noch so viel Geld auf der hohen Kante wie die Gemeinde Vielitzsee. Doch auch dort schwinden die Ersparnisse, weil die laufenden Kosten höher sind als die Einnahmen. Von jetzt noch 350 988 Euro werden am Jahresende voraussichtlich noch 245 468 Euro übrig sein.

So suchten die Gemeindevertreter am Donnerstagabend nach Sparmöglichkeiten. Schnell bissen sich die Gemeindevertreter an der geplanten Umstellung der Straßenlampen in Vielitz fest. Tony Groche aus Strubensee stellte zur Diskussion, ob es sich wirklich lohne, in Vielitz für 25 000 bis 35 000 Euro neue Straßenlampen mit Leuchtdioden-Technik zu installieren, wenn man damit jährlich nur 1300 Euro Stromkosten spart. Schließlich sei die Technik in den LED-Lampen anfälliger als bei herkömmlichen Leuchten – zum Beispiel bei Blitzschlag. Dann ist die Elektronik hin. Bürgermeister Dieter Fischer aus Vielitz hielt dagegen: Die alten Lampen seien fertig, in den Leuchten brüteten schon die Vögel. Geklärt werden soll nun, ob es sich bei neuen Lampen um eine Reparatur handelt oder um eine Investition – für letztere müssten die Anlieger zahlen.

Streit gab es auch um den möglichen Kauf so genannter Paradeuniformen für die Feuerwehr und um einen Zuschuss an die Kirche für die Reparatur der Friedhofsmauer in Seebeck sowie um Geld für das Roden eines Gemeindegrundstücks in Vielitz. Die Diskussion zog klare Grenzen zwischen den Vertretern aus Seebeck, Strubensee und Vielitz. Am Ende stimmten zwei Gemeindevertreter aus Vielitz gegen den Haushalt, die restlichen fünf dafür.

Von Christian Schmettow

Der Sonnenhof soll Kindern und Jugendlichen Geborgenheit geben in dunklen Tagen. Die Jugendhilfe Nordwestbrandenburg eröffnete am Freitag in der Radenslebener Dorfstraße einen umgebauten Bauernhof. Dort können bis zu ach Kinder und Jugendliche leben, die das Jugendamt aus ihren Familien geholt hat, weil es dort einfach nicht mehr funktioniert..

26.02.2016

Der Bau des neuen Rewe-Marktes für Wittstock steht bevor. Pünktlich zu den Weihnachtseinkäufen wird er seine Pforten öffnen. Das Projekt ergänzt die umfangreiche Entwicklung des Wohngebietes in der Röbeler Vorstadt.

26.02.2016
Ostprignitz-Ruppin Verbund für Bildung und Nachhaltigkeit - Neuruppin: Neues Bündnis für Umweltbildung

Stephan Lehmann, Projektleiter der Umweltagentur Kyritz des Stattwerke-Vereins, hat ein großes Ziel vor Augen. Er will die vielseitigen Themen Nachhaltigkeit und Umweltbildung ans Volk bringen. Dafür hat er ein Bündnis initiiert, das Mitte Februar offiziell gegründet wurde. Die ersten vielversprechend Projekte sind bereits in Arbeit.

26.02.2016
Anzeige