Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Viel Holz fällt an

Baumpflegearbeiten in der Gemeinde Heiligengrabe Viel Holz fällt an

An der Straße zwischen Blandikow und Grabow wird dieser Tage abgestorbenes Holz entfernt. Die Strecke ist deshalb zeitweise gesperrt, allerdings nur zwischen 8 und 16 Uhr.

16909 Blandikow 53.1084231 12.3775801
Google Map of 53.1084231,12.3775801
16909 Blandikow Mehr Infos
Nächster Artikel
Sieversdorfer Filmtiere im Frost

Die Strecke ist zeitweise für den Verkehr gesperrt.

Quelle: Björn Wagener

Blandikow. Die Bäume am Rand der Verbindungsstraße zwischen Blandikow und Grabow werden in diesen Tagen in Form gebracht. Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Heiligengrabe sind dort mit einer Hebebühne und Kettensägen unterwegs, um Totholz zu entfernen und dafür zu sorgen, dass Kraftfahrer nicht fürchten müssen, dass herabfallende Äste ihre Autos beschädigen. Es geht darum, den Freiraum zu gewährleisten, der nötig ist, um dafür zu sorgen, dass Fahrzeuge den Bereich ohne Gefahr passieren können – im Fachjargon nennt sich das Lichtraumprofil. Das anfallende Astwerk wird später geschreddert.

Vertrocknetes Holz wird entfernt

Vertrocknetes Holz wird entfernt.

Quelle: Björn Wagener

Während der Arbeiten am Straßenrand ist die Strecke, die als beliebte Abkürzung gilt, aus Sicherheitsgründen zeitweise komplett gesperrt. Kraftfahrer haben lediglich die Möglichkeit, bis zum jeweiligen Einsatzort der Arbeiter zu gelangen. Das wird auf einem Schild angezeigt. Diese Einschränkungen bezögen sich jeweils auf die Zeit von 8 bis 16 Uhr, teilt Arno Beck vom Bauamt der Gemeinde mit. Danach sei die Straße wieder frei. Gearbeitet werde in diesem Bereich voraussichtlich mindestens bis zum 21. Januar, eventuell auch etwas länger. Genauer lasse sich das laut Arno Beck derzeit nicht abschätzen, weil es auch von den Witterungsbedingungen abhängt. Sicher sei, dass der Bauhof nicht nur zwischen Blandikow und Grabow Bäume ausästet, sondern demnächst auch in anderen Bereichen der Gemeinde. Die Einsätze richteten sich danach, was der Winter zulässt.

Die Arbeiten an den Bäumen dienen zwar in erster Linie der Verkehrssicherheit, sollen aber auch den Bäumen selbst helfen. Denn der Schnitt dient auch dazu, den typischen Wuchs und den Aufbau der Baumkronen gleichmäßig zu erhalten. Nicht zuletzt wird durch das Pflegen und Freischneiden auch dafür gesorgt, dass eventuelle Sturmschäden gering gehalten oder möglichst ganz vermieden werden.

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg