Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Vier Verletzte bei Unfall auf der Autobahn

OPR-Polizeibericht vom 21.2. Vier Verletzte bei Unfall auf der Autobahn

Ein missglücktes Überholmanöver hat am Sonnabend auf der Autobahn 24 in Fahrtrichtung Berlin zu einem Unfall geführt, bei dem vier Menschen verletzt wurden, einer davon schwer. Unfallverursacherin war eine 18-Jährige Fahrerin, die nach Erschrecken die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren hatte.

Voriger Artikel
Preisträgerkonzert in Neuruppin
Nächster Artikel
Der Kanzler unter den Kohlsorten


Quelle: Julian stähle

.. Die 18-Jährige Fahrerin war mit drei weiteren Insassen im Opel auf der Autobahn 24 in Richtung Berlin unterwegs. Zwischen den Abfahrten Herzsprung und Neuruppin wollte sie ein Auto überholen und zog auf die linke Fahrspur. Offenbar hatte sie übersehen, dass auf der linken Spur bereits ein anderes Auto war. Der Fahrer dieses Autos konnte mit einer Vollbremsung zwar noch einen Zusammenstoß verhindern. Doch die 18-Jährige erschrak so sehr, dass sie das Lenkrad verriss und so die Kontrolle über ihren Wagen verlor. Der Opel krachte in die Mittelleitplanke und schleuderte danach über beide Fahrstreifen auf den Standstreifen der Autobahn und weiter auf eine angrenzende Wiese, wo er sich überschlug und auf dem Dach zum Stehen kann. Die Fahrerin des Opel wurde schwer verletzt in die Ruppiner Kliniken gebracht, die anderen drei Insassen verletzten sich leicht.

Heiligengrabe: Maskierte wollten Geldautomaten knacken

Maskierte haben in der Nacht zu Sonntag versucht, den Geldautomaten der Raiffeisenbank in Heiligengrabe zu knacken. Zeugen meldeten der Polizei gegen 2.40 Uhr, dass sich die Maskierten im Vorraum der Bankfiliale an der Wittstocker Straße am Automaten zu schaffen machten. Offenbar versuchten die Täter, den ganzen Automaten aus der Wand zu brechen, was ihnen aber nicht gelang. Als die Polizei nahte, machen sich die Automatenknacker in einem Auto aus dem Staub und flohen über die Autobahn. Ein Streifewagen konnte sich dem Fluchtfahrzeug nähern, es aber nicht zum Anhalten bringen. Es kam zur leichten Kollision beider Fahrzeuge, bei der niemand verletzt wurde. Der Audi flüchtete anschließend, ohne angehalten zu haben, weiter Richtung Autobahn und konnte nicht mehr festgestellt werden. Der Polizei blieb zunächst nichts weiter übrig, als Spuren am Tatort zu sichern.

Neuruppin: Randalierer im Asylbewerberheim

Am Samstagmorgen gegen 3 Uhr randalierte ein 22-jähriger alkoholisierter Bewohner des Asylbewerberheimes in der Erich-Dieckhoff-Straße in Neuruppin. Zunächst hatte er in seinem Zimmer laut Musik gehört und war von weiteren Heimbewohnern gebeten worden, die Musik leiser zu stellen. Als Reaktion darauf warf er Mobiliar der Einrichtung aus dem Fenster. Die Fensterscheibe sowie die Einrichtungsgegenstände wurden dabei beschädigt. Gegenüber den eintreffenden Polizeibeamten verhielt er sich aggressiv, so dass er zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden musste. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Neuruppin: Kind angefahren und abgehauen

Ein unbekannter Fahrer hat am Freitagmorgen in der Neuruppiner Regattastraße ein 6-jähriges Kind auf dem Fahrrad angefahren und sich dann aus dem Staub gemacht. Das Mädchen war auf dem Fußweg unterwegs, als plötzlich aus einer Einfahrt ein unbekanntes Fahrzeug herausgefahren kam. Der Fahrer oder die Fahrerin schaffte es nicht mehr, rechtzeitig anzuhalten, und stieß mit dem Mädchen zusammen. Die konnte zwar einen Sturz noch verhindern, doch durch den Zusammenprall verletzte sie sich am Bein. Der Autofahrer fuhr weiter, ohne sich um das Kind zu kümmern. Nun ermittelt die Kripo wegen Fahrerflucht.

Neuruppin: Trekking-Rad gestohlen

Einer 28-jährigen Frau ist am Freitag zwischen 18 und 20 Uhr in Neuruppin das Fahrrad gestohlen worden. Sie hatte ihr mattschwarzes Trekking-Fahrrad der Marke Pegasus am Oberstufenzentrum abgestellt und angeschlossen. Auffällig an dem Rad, das einen Wert von 670 Euro hat, sind grüne Scheibenbremsen.

Wittstock: Keller aufgebrochen

In der Zeit vom 18. zum 19.02.2016 wurde in einem Mehrfamilienhaus in der Maxim-Gorki-Straße in Wittstock insgesamt zwei Keller aufgebrochen, bei drei weiteren Kellern wurde dies offensichtlich erfolglos versucht. Es wurden unter anderem Werkzeuge und Spirituosen gestohlen. Zur Gesamtschadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg