Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Vögel vom Ufer verschwunden

Rheinsberg Vögel vom Ufer verschwunden

Erst im Frühsommer hat Tony Torrilhon die Vögel ans Ufer des Rheinsberger Grienerickseeufers gesetzt. Jetzt sind die märchenhaften Holzskulpturen verschwunden.

Voriger Artikel
Geld für Freibad und Brücke bewilligt
Nächster Artikel
Theater zur Ausstellung

Die Vögel auf dem Brett sitzen nach wie vor am Bollwerk. Verschwunden sind die Einzelskulpturen.

Quelle: Celina Aniol

Rheinsberg. Die drei kleineren Vögel, die seit dem Frühsommer von einem Brett aus tagein, tagaus das Rheinsberger Bollwerk beobachten, sind noch da. „Die vier größeren sind aber weg, einfach verschwunden“, sagt Tony Torrilhon. Die Stimme des Bildhauers, der seit über einem Jahrzehnt seine Odysseus-Installation am Ufer des Grienericksees um immer mehr verspielte Holzskulpturen ergänzt, klingt bedrückt. „Ich bin vielleicht etwas zu blauäugig, aber ich habe gedacht, dass die Leute ehrlich sind, dass niemand etwas wegnimmt.“ Tatsächlich sei er in den vergangenen zwölf Jahren damit gut gefahren: Kaum eine der märchenhaften Figuren ist verschwunden oder wurde beschädigt. „Und jetzt das“, sagt Torrilhon ratlos. „Mein Vertrauen ist zerstört.“ Zur Polizei gehen will der gebürtige Pariser nicht. „Das hat wenig Zweck.“ Er hofft aber, dass die Vögel vielleicht irgendwo auftauchen – so wie damals in Berlin. Da hatte jemand kleine Werke aus seiner Werkstatt entwendet. „Die tauchten dann auf einem Flohmarkt auf.“ Die Holztiere, die bereits im Laufe der vergangenen Jahre entstanden sind und zwischen Freitag und Sonnabend verschwunden sind, sind etwa 70 Zentimeter groß. Tony Torrilhon ist unter 033931/3 46 26 erreichbar. ca

Von Celina Aniol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg