Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Volle Kanne in Vielitz
Lokales Ostprignitz-Ruppin Volle Kanne in Vielitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 14.04.2016
Jutta Zielicke mit ihren Schätzen. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Vielitz

Ihre Lieblinkskanne? Da muss Jutta Zielicke erst einmal überlegen. Nein, einen klaren Favoriten habe sie nicht, bekennt sie und nimmt aufs Geratewohl eine Kanne mit Rosenmuster aus einem der Regale und eine, die auch im orientalischen Harem aus tausendundeiner Nacht eine gute Figur gemacht hätte. Auch die Kanne in eckiger Häusle-Form sei eine Betrachtung wert. Und wenn man den Blick über die gesammelten 300 Kaffeekannenschweifen lässt, muss man der Sammlerin recht geben – sie haben alle ihren Reiz.

Seit sechs Jahren sammelt die Vielitzerin Kannen, die Idee dazu stammt von einer Kusine. „Das hat mich inspiriert – inzwischen habe ich aber viel mehr als sie“, sagt Jutta Zielicke mit einem Lächeln. Die Zielickes fahren viel auf Trödelmärkte – einerseits, um überflüssigen Hausrat loszuwerden, aber auch um die Kakteenableger von Tochter Dörte an Liebhaber zu bringen. „Da bringe ich mir dann auch schon mal die ein oder andere Kanne mit, wenn ich eine schöne sehe“, verrät die Rentnerin. „Einmal habe ich in Havelberg eine gesehen – die war mir immerhin 25 Euro wert“, erinnert sie sich und weist auf ein verschnörkeltes Modell mit üppiger Vergoldung. Inzwischen sind alle Regale im Wintergarten der Familie voll. Ans Aufhören denkt Jutta Zielicke indes trotzdem nicht. Obergrenze? Nein. „Wenn Kannen kommen, dann her damit.“ Immerhin bringen viele Bekannte ihr die schönen Teile mit. „Die benutzt ja heute kaum noch einer – deswegen kriege ich die ja alle.“ Auch sie benutze ihre Kannen nicht. „Die sind nur zum Anschauen.“

Am 4. und 5. Juni veranstalten Zielickes wie jedes Jahr einen kleinen Hoftrödel, zu dem sie auch andere Trödelhändler und natürlich viele Stöberlustige einladen. Der ein oder andere wird vermutlich auch eine Kanne für Jutta Zielicke im Gepäck haben.

Von Regine Buddeke

Sechs Minuten, in denen fünf gleiche Cocktails gemixt werden müssen. Gewertet werden nicht nur Optik und Geschmack, sondern auch technische Details, wie sauberes und geschicktes Arbeiten.

20 Teilnehmer der Sektionen Berlin-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg-Bremen-Schleswig-Holstein wetteiferten am Sonntag in Dorf Zechlin.

14.04.2016

Sie waren in Italien, Spanien, Portugal und Östereich: Schüler der Neuruppiner Oberstufenzentrums haben im Rahmen des Europa-Projekts „23 % – Who cares?“, einem Projekt zur Jugendarbeitslosigkeit, in Gastfamilien gelebt. Zum Abschluss des Projektes besuchen derzeit 28 Schüler und Lehrer der Partnerschulen Gastfamilien in Neuruppin und Umgebung.

14.04.2016
Ostprignitz-Ruppin Ein Hoch auf die russische Seele - Moskauer Bajan-Virtuosen in Köpernitz

Ein Bajan war ursprünglich ein Geschichten-Sänger. Heute kennt man das Bajan als russisches Tasteninstrument. Was das Bandoneon für den Tango oder die Quetsche für die Alpenjodler ist, das ist das Bajan für die russische Seele. Wladimir Bonakow hat in den Siebzigern eine Bajan-Schule eröffnet. Mit seinem Meisterschüler Iwan Sokolow verzückte er die Gäste in Köpernitz.

14.04.2016
Anzeige