Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Volleyballer sammeln für den guten Zweck
Lokales Ostprignitz-Ruppin Volleyballer sammeln für den guten Zweck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 30.03.2018
Zufriedenes Orga-Team: David Vogt, Alexander Redepenning, Rico Thiedemann, Chris Hannemann (v.l.) und Andy Miethling. Quelle: Privat
Anzeige
Neuruppin

In durchweg strahlende Gesichter blickte man am vergangenen Sonnabend beim 1. Spenden-Mixed-Turnier in der Sporthalle des Neuruppiner Oberstufenzentrums. Bei dem Volleyball-Vergleich, welcher vom Lindower SV in Kooperation mit dem Fitnessstudio „CleverFit“ initiiert wurde, sicherte sich das Team „LBB“ nach einem Mammut-Tag den Siegerpokal. Die Platzierungen standen aber nicht im Vordergrund. Vielmehr ist es das ehrenamtliche Engagement und der Erlös von 830 Euro, was alle Protagonisten – allen voran das Organisationsteam – zufrieden stimmte.

„Unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Wir sind glücklich, dass wir den Spendenrekord aus dem Sommer nochmal übertroffen haben“, verrät ein glücklicher Chris Hannemann, der sich gemeinsam mit David Vogt, Rico Thiedemann, Andy Miethling und Alexander Redepenning vom „CleverFit“ um die Organisation bei der Premiere unter dem Hallendach kümmerte. Bereits im Sommer letzten Jahres richteten die Lindower Volleyballer einen Wettbewerb für den guten Zweck aus. Im Neuruppiner Jahnbad duellierten sich 15 Teams beim Beachvolleyball und sammelten satte 700 Euro, über die sich das Ruppiner Hospiz und der „Bewegungslotse“ des Rehazentrums der Ruppiner Kliniken freuten.

Versteigerung spült Geld in die Kasse

Diesmal waren es vermehrt die Hilfe von Sponsoren und eine Versteigerung von Sachpreisen, die viel Geld in die Spendenkasse spülten. Dabei schlagen die Veranstalter mit den Turnieren zwei Fliegen mit einer Klappe. „Wir freuen uns einerseits, etwas für den guten Zweck zu tun. Wir wollen aber auch den Volleyballsport in der Region wieder attraktiver machen. Die Resonanz und das Feedback stimmen uns jedenfalls positiv“, so Hannemann. Denn der Wettstreit, dem sich zwölf Mannschaften stellten, lockte nicht nur bekannte Gesichter in die OSZ-Halle, sondern sprach sich auch über die Region hinaus herum. Sportler aus Fürstenberg, Gransee, Fehrbellin, Wittstock und sogar aus Pritzwalk konnten begrüßt werden.

„Das Starterfeld war schnell besetzt. Wir mussten sogar Absagen erteilen“, erklärte das Orga-Team, das sich am Montagabend nochmal zusammensetzte und resümierte: „Wir finden Anklang, haben Ideen im Kopf. Unser Ziel ist es, uns weiter bekannt zu machen und eine feste Größe im Kalender zu werden.“ Dabei helfen soll auch der mediale Auftritt. Neben einer eigenen Internetpräsenz ist das engagierte Quintett auch auf Facebook sehr aktiv.

Erlöse gehen an die IJN und an den Tierpark

Wie schon im vergangenen Sommer wird der gesammelte Erlös geteilt. 400 Euro gehen an die „Initiative Jugendarbeit Neuruppin“ (IJN), die sich das Ziel gesetzt hat, junge Menschen und Familien auf ihrem Weg in die Eigenständigkeit zu fördern. Am Veranstaltungstag brachte sich der Verein sogar mit einem tollen Catering ein. „Dort gilt Thomas Stork ein großes Dankeschön“, so Hannemann, der berichtet, dass sich auch der Tierpark Kunsterspring über 300 Euro freuen darf: „Wir haben sogar eine Tierpatenschaft für eine Schildkröte übernommen und haben Sie auf den Namen SportE getauft.“ Allzu passend, dass eine kleine Plüschtier-Variante über das Turnier wachte.

Auf der Internetpräsenz www.sportevents-neuruppin.de gibt es weitere Informationen.

Von Marius Böttcher

Ostprignitz-Ruppin Wittstocker Jugendprojekt nominiert - Hoffen auf die Goldene Göre

Das Projekt „Jugendzentrum auf dem Bahnbetriebsgelände“ aus Wittstock ist für die Goldene Göre des Deutschen Kinderhilfswerkes nominiert. Die Auszeichnung wird im Juni vom Kinderhilfswerk vergeben. Es lockt ein Preisgeld.

27.03.2018

Die Wahlkampfveranstaltung der AfD-Landratskandidatin für OPR, Petra Hentschel, musste am Montagabend in Wittstock ausfallen. Die Gastronomin hatte den Organisatoren eine Absage erteilt, weil sie nicht mit einer politischen Veranstaltung gerechnet hätte. Petra Hentschel suchte mit ihren Gästen daraufhin ein anderes Lokal auf.

30.03.2018

Bewährtes erhalten, Neues entwickeln: Christian Lüdecke aus Schwarz will auf dem Gelände des Autokinos in Zempow künftig allerhand Veranstaltungen anbieten. Der Auftakt findet bereits am Sonnabend statt.

27.03.2018
Anzeige