Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Von Vivaldi bis zum Wunschkonzert

Wusterhausen Von Vivaldi bis zum Wunschkonzert

Der Wusterhausener „Musiksommer“ 2016 hält in dieser zweiten Jahreshälfte noch immer ein volles Programm bereit. Den Anfang bildete am Sonnabend ein Vivaldi-Konzert es Konzertorchesters Eberswalde. Den Abschluss wird Wusterhausens Kantor Christopher Sosnick selbst machen – am 31. Dezember. Bis dahin gibt es etliche lohnenswerte Termine.

Voriger Artikel
Neue Hymne soll Dorfbewohner vereinen
Nächster Artikel
Laut, farbenfroh und friedlich: die Voov

Unter dem Titel „Zu Gast bei Antonio Vivaldi“ spielte das Orchester „Die vier Jahreszeiten“ und andere Werke des 1678 geborenen Venezianers.

Quelle: Matthias Anke

Wusterhausen. Während die Sommersonnenhitze am Samstagabend auch über der Dossestadt Wusterhausen noch immer waberte, nutzen dort knapp 70 Kulturfreunde die Gelegenheit, ein hochkarätiges Programm in der kühlen Stadtkirche „Sankt Peter und Paul“ zu verfolgen: ein Konzert des Kammerorchesters des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberswalde.

Unter dem Titel „Zu Gast bei Antonio Vivaldi“ spielte das Orchester „Die vier Jahreszeiten“ und andere Werke des 1678 geborenen Venezianers. Die Musiker erläuterten ihre Stücke zudem. Es gab also auch viel Wissenswertes rund um Vivaldi – und das bei freiem Eintritt.

Die Kirchengemeinde handhabt dies so bei allen Veranstaltungen innerhalb der Reihe „Musiksommer“, um möglichst zahlreichen Gästen die Möglichkeit für einen solchen Konzertbesuch zu geben. Der Auftritt des Kammerorchesters bildete dabei den Auftakt für die Veranstaltungen in der nun zweiten Jahreshälfte.

Bei „Wagner-Orgelnacht“ Wusterhausener Instrument im Mittelpunkt

Auf dem Programm steht als nächstes ein Orgelkonzert mit Kirchenmusiker Gerhard Schieferstein. Es beginnt am Sonntag, 7. August, um 18 Uhr. Dem folgt am Sonnabend, 20. August, ab 18 Uhr eine ganze „Wagner-Orgelnacht“. Das Wusterhausener Instrument lassen dann Organisten erklingen wie etwa Peter-Michael Seifried aus Jüterbog. Die Kammermusik steht unter der Leitung von Hannah Maria Hahn aus Blankenfelde. Auch Magne Harry Drågen aus dem norwegischen Trondheim wird die Orgel dann spielen sowie Johannes Solte aus Berlin und am Ende auch Wusterhauens Kantor Christopher Sosnick selbst.

Am Sonnabend, 24. September, folgt um 18 Uhr das nächste Orgelkonzert. Domkantor Matthias Bensch aus Havelberg spielt Werke von Bach, Mendelssohn und Bruhns.

Ungewöhnlich geht es am 23. Oktober ab 18 Uhr mit Dobrin Stanislawow zu. Der Magdeburger Musiker kommt mit Panflöte und Didgeridoo und will das Publikum mit seinem sogenannten Oberton-Gesang begeistern.

Erneut Totzentanz-Aufführung in der Kirche von Wusterhausen

Zum Musiksommer-Programm gehört nach der Premiere von 2015 nun auch in diesem Jahr wieder auch eine Totentanz-Aufführung der Wusterhausener Kantorei. Termin dafür ist der Tag vor Totensonntag, der 19. November. Beginn ist um 20 Uhr.

Dem Kantatengottesdienst „Vom Himmel hoch“ vom 11. Dezember folgt Silvester dann der krönende Abschluss des Wusterhausener Musiksommers 2016: Kantor Christopher Sosnick lädt dafür zum Orgel-Wunschkonzert ein.

Von Matthias Anke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg