Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Vorbei mit schulfrei: Sturmschaden ist repariert
Lokales Ostprignitz-Ruppin Vorbei mit schulfrei: Sturmschaden ist repariert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 15.02.2016
Eine Sturmböe hatte große Teile des Daches abgedeckt. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Neuruppin

Es bleibt dabei: Ab Montag können die 193 Mädchen und Jungen der Neuruppiner Wilhelm-Gentz-Schule wieder regulär zum Unterricht. „Der neue Dachaufbau wird gerade vorbereitet“, sagte am Freitag Neuruppins Sprecherin Michaela Ott. Deshalb können in der nächsten Woche lediglich die Schulräume in der obersten Etage nicht genutzt werden. Diese werden derzeit lediglich durch eine sogenannte bituminöse Dampfsperre vor Wetterunbilden geschützt.

Zur Galerie
Große Teile vom Dach der der Wilhelm-Gentz-Schulein Neuruppin sind vom Sturm abgedeckt worden.

Eine heftige Sturmböe hatte Dienstagnacht den alten Dachaufbau samt Dämmung abgedeckt, so dass die Schüler seit Mittwoch unerwartet frei hatten. Sie wurden entweder von ihren Eltern oder Verwandten betreut oder in der Kita „Eichhörnchen“ (die MAZ berichtete). Das Schulgelände wurde gesperrt. Deshalb durfte seit Mittwoch auch die Turnhalle nicht mehr genutzt werden. Die Halle war beim Sturm nicht beschädigt worden.

Das Neuruppiner Rathaus geht derzeit nicht davon aus, dass der Sturmschaden durch Baumängel verursacht oder begünstigt wurde. Dafür gebe es keine Anhaltspunkte, sagte Stadtsprecherin Ott. Der Dachaufbau samt Dämmung war Anfang der 1990er Jahre auf das Schulgebäude aufgebracht worden. Weiterhin unklar ist die genaue Schadenssumme. Das Rathaus hofft in der nächsten Woche auf mehr Klarheit. Bisher ist von einer hohen fünfstelligen Summe die Rede.

Von Andreas Vogel

Halbes Happy End: Anfang Januar hatte ein Fall von Wilderei in der Region für Aufsehen gesorgt. Zwei Singschwäne waren mit schweren Schussverletzungen bei Laaske und Ponitz (Prignitz) gefunden worden. Das eine Tier verendete kurz darauf. Das andere hat sich inzwischen erholt.

15.02.2016
Ostprignitz-Ruppin Streit um Geld für Kulturförderung - Ein Großteil geht nach Rheinsberg

Erstmals hat der Kreis Ostprignitz-Ruppin seine Kulturförderung aufgestockt, und zwar auf 111 000 Euro. Gleichwohl reicht das Geld nicht für alle Anträge. Das Gros des Zuschusses geht wieder nach Rheinsberg. Heiß diskutiert wurde im Kulturausschuss über die Höhe der Zuschüsse für das Seefestival in Wustrau und die Schöllerfestspiele in Neustadt.

15.02.2016

Am Sonntag ist Valentinstag. Der Tag der Liebenden und der Verliebten. Wer warum wen liebt, haben Passanten in Wittstock der MAZ verraten – dafür gab es eine Rose. Logisch, denn Wittstock ist ja auch die Rosenstadt.

12.02.2016
Anzeige