Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Vorschlag: Freies Parken für Ehrenamtler

Wittstock Vorschlag: Freies Parken für Ehrenamtler

Freies Parken für Ehrenamtler in Wittstock? Kerstin Zillmann könnte sich das vorstellen und brachte diesen Vorschlag auf der jüngsten Sitzung des Ordnungsausschusses der Wittstocker Stadtverordnetenversammlung ins Gespräch. Darüber hinaus hatte sie noch weitere Hinweise rund ums Parken.

Voriger Artikel
Polizei stellt kiloweise Drogen sicher
Nächster Artikel
Über 1000 KTG-Gläubiger verlieren ihr Geld

Das Parken im Stadtkern kostet Geld, am Rande der Stadt dagegen nicht.

Quelle: Christian Bark

Wittstock. Der Vorschlag klingt erst mal gut: Wer ehrenamtlich tätig ist, soll in Wittstock auch kostenlos parken können. Kerstin Zillmann könnte sich das vorstellen.

Auf der jüngsten Sitzung des Ordnungsausschusses der Wittstocker Stadtverordnetenversammlung fragte sie deshalb an, ob eine solche Regelung möglich wäre und dachte dabei in erster Linie an die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr in Wittstock, in der sie auch selbst aktiv ist.

Ein guter Anreiz

Aber auch für ehrenamtlich engagierte Menschen in anderen Bereichen hielte sie eine solche Möglichkeit für einen „guten Anreiz“. Ordnungsamtsleiter Holger Schönberg sieht dafür aber keine Chance. „Das geht nicht“, sagte er und wies darauf hin, dass die Aufteilung des Parkraums in kostenpflichtige Plätze in der Innenstadt, kostenloses zeitbegrenztes Parken mit Parkscheiben in den Randbereichen und freies Parken an etwas weiter entfernten Stellplätzen – wie etwa dem Bleichwall – dazu diene, den vorhandenen Parkraum möglichst gleichmäßig zu nutzen. Das heißt, wer gut zu Fuß ist, werde dadurch animiert, sein Auto an der Peripherie abzustellen, wodurch möglichst viele Plätze, wenn auch kostenpflichtig, in der Innenstadt für Menschen frei bleiben, die weniger mobil sind und längere Wege vermeiden müssen.

Für Kerstin Zillmann war das aber nicht die einzige Frage rund ums Parken. Vielmehr brachte sie an dem Abend gleich mehrere Hinweise und Probleme dazu ins Gespräch. So wies sie darauf hin, dass das Parkverhalten im Bereich Poststraße und alte Post oftmals zu wünschen übrig lasse und schlug vor, dass das Ordnungsamt dort öfter kontrollieren sollte.

Funktion wird regelmäßig überprüft

Außerdem ging es um Parkautomaten und die Frage, was zu tun ist, wenn ein Autofahrer feststellt, dass eines dieser Geräte nicht funktioniert. Ordnungsamtsleiter Holger Schönberg sagte dazu, dass die Automaten täglich auf Funktionstüchtigkeit überprüft würden. Sollte es dennoch passieren, dass Parkscheine nicht ausgegeben werden oder sonstige Probleme auftauchen, so ermutigte er die Betreffenden, sich an die Stadtverwaltung zu wenden, um darauf hinzuweisen. Zusätzliche Kosten entständen der Stadt dafür nicht. Denn die Kommune habe einen Wartungsvertrag mit einer Fachfirma für alle Parkscheinautomaten, sodass einzelne Reparatureinsätze nicht extra in Rechnung gestellt würden.

Außerdem regte Kerstin Zillmann an, dass vor der Filiale der Sparkasse in Wittstock wieder das Kurzzeitparken erlaubt werden sollte. Darauf entgegnete Holger Schönberg, dass sich die Wittstocker Stadtverordneten gegen das Parken am Marktplatz ausgesprochen hätten.

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg