Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin WCC gibt Rathausschlüssel zurück
Lokales Ostprignitz-Ruppin WCC gibt Rathausschlüssel zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 21.02.2018
Am Aschermittwoch ist alles vorbei: Trotz des Schlüsselverlustes hat der WCC schon das nächste Ereignis im Blick. Quelle: Björn Wagener
Wittstock

Am Aschermittwoch ist alles vorbei: Eine Abordnung des Wittstocker Carnevalclubs (WCC) gab den Rathausschlüssel schweren Herzens an Bürgermeister Jörg Gehrmann zurück. „Der Schlüssel ist jetzt wieder da, wo er hingehört“, sagte er schmunzelnd, nachdem er das symbolische Exemplar überreicht bekommen hatte. Präsident Egbert Schröder, Vorsitzende Angelika Waqner, das Prinzenpaar Jan I. und Michaela I. und Torsten Klemm hatten sich dafür noch einmal in karnevalistische Schale geworfen.

Große Geburtstagssause am 12. Mai

Die traditionelle Schlüsselrückgabe symbolisiert das Ende der sogenannten fünften Jahreszeit, also des karnevalistischen Treibens. Diesmal fiel dieser Tag auf den Valentinstag und den Beginn der christlichen Fastenzeit. Der WCC blickt jedoch schon auf das nächsten Großereignis. Er feiert am Samstag, 12. Mai, seinen 30. Geburtstag in der Stadthalle und lädt sich dazu befreundete Karnevalsvereine ein. Laut Angelika Wagner solle es aber auch ein gewisses Kartenkontingent für Gäste geben. Heute gehören dem WCC noch drei Gründungsmitglieder von 1988 an: Angelika Wagner, Gudrun Gragert und Gerhard Dreger.

Von Björn Wagener

Museumsleiterin Katharina Zimmermann stellte bei einem Treffen des Tourismusausschusses der Wusterhausener Gemeindevertretung Vorhaben und Veranstaltungen für dieses Jahres vor: Dazu gehören das Altstadtfest sowie die Teilnahme am Brandenburg-Tag. Darüber hinaus gibt es weitere schöne Veranstaltungen.

21.02.2018

Frohe Kunde für Papenbruch: Die 21 Besucher der Ortsbeiratssitzung erfuhren jüngst, dass in diesem Jahr der Gehweg neu gebaut wird. 404 800 Euro sind für die Baumaßnahme eingeplant. Seit 2009 wird darum gekämpft. Die marode Dorfstraße bewegt sogar schon seit 1999 die Gemüter.

14.02.2018

Der 37-Jährige wollte in Dossow mit einem gefälschten litauischen Führerschein durch die Gegend fahren. Da hatte er aber die Rechnung ohne die kontrollierenden Polizisten gemacht. Die bemerkten die Schummelei und ermittelten noch mehr zum 37-Jährigen.

14.02.2018