Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Wall in Flammen

Wittstock Wall in Flammen

Immer wieder schossen am Freitagabend auf dem Wittstocker Wall große Flammen gen Himmel. Doch die Feuerwehr musste nicht eingreifen, denn das Ganze war Teil der Feuershow beim Kleinkunst-Abend. Er war der Auftakt zum Altstadtfest am Samstag.

Voriger Artikel
Rentner (91) und Beifahrerin (86) schwer verletzt
Nächster Artikel
Feurige Exponate

Das Stadtfest auf dem Wittstocker Marktplatz zog viele Besucher an. Dafür sorgte auch der Flohmarkt.

Quelle: Björn Wagener

Wittstock. Immer wieder schießen am Freitagabend auf dem Wall in Wittstock große Flammen gen Himmel. Doch die Feuerwehr muss nicht eingreifen, denn das Ganze ist eine Attraktion beim Kleinkunst-Abend, der das Altstadtfest am Samstag einläutet. „Wenn ihr das Feuer hören könnt, seid ihr reinen Herzens“, sagt einer der beiden Feuerartisten aus

Die Band „Sweet Harmony“ bei ihrem Auftritt in Wittstock

Die Band „Sweet Harmony“ bei ihrem Auftritt in Wittstock.

Quelle: Björn Wagener

Neubrandenburg und schiebt gleich noch ein dickes Lob an die Stadt Wittstock hinterher. „Bei uns in Neubrandenburg wäre das hier nicht möglich gewesen, Wittstock ist da ein Stück cooler“, sagt er und spielt damit auf den Show-Platz in einer Wall-Senke an, der von Bäumen und Laub umringt ist.

Feuershow kam gut an

Etwas besorgt war die Feuerwehr tatsächlich, wie einer der rund zehn Kameraden zugab, die die nicht genehmigten Zugänge sicherten. Doch die Feuer-Artisten hatten alles im Griff und ernteten immer wieder Beifall und staunendes Raunen im Publikum, als brennende Stäbe und anderes Equipment nur so durch die Dunkelheit wirbelten.

Sie waren der größte, aber nicht der einzige Publikumsmagnet beim Kleinkunst-Festival auf dem Wall. Vor allem Musiker auf mehreren Bühnen

Die Feuershow zog besonders viele Zuschauer an

Die Feuershow zog besonders viele Zuschauer an.

Quelle: Björn Wagener

buhlten um die Aufmerksamkeit der zunächst nur wenigen Gäste. Am späteren Abend wurde es aber doch noch voller auf dem Veranstaltungsgelände.

Abwechslungsreich und unterhaltsam

Da gab es große, bunte Bälle zwischen Bäumen; wer wollte, konnte sich ein zeitweiliges Tattoo auf die Haut bringen lassen; eine verträumte Märchenatmosphäre bei Harfenklängen genießen; den Hobby-Malern Klaus-Dieter Buruck und Norbert Reggentin über die Schulter schauen; Smalltalk mit farbenfrohen, leuchtenden Stelzenläuferinnen halten oder sich einfach ein Bierchen und einen Imbiss gönnen. Zum Abschluss gab es ein Feuerwerk mit dem Schriftzug „Laga 2019“.

Bürgermeister Jörg Gehrmann und Rosenkönigin Tanja I

Bürgermeister Jörg Gehrmann und Rosenkönigin Tanja I. bei der Eröffnung des Stadtfestes.

Quelle: Björn Wagener

Dass sich auch Bürgermeister Jörg Gehrmann bei der Veranstaltung am Vorabend noch mehr Besucher gewünscht hätte, war seiner kurzen Ansprache zur Eröffnung des Stadtfestes am Samstag auf dem Marktplatz anzumerken. „Das ist ein Angebot, das man sich ruhig einmal anschauen kann“, sagte er im Beisein der Rosenkönigin Tanja I. und lud die Besucher schon jetzt für das nächste Kleinkunst-Fest im kommenden Jahr ein. Das Stadtfest hatte mit einem Flohmarkt begonnen und bot den ganzen Tag über viel Unterhaltung. Am Abend gab es Party-Musik.

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg