Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° bedeckt

Navigation:
Warteliste bei den Jüngsten

Wittstock Warteliste bei den Jüngsten

Die Feuerwehr Wittstock beginnt früh, Kinder für das Ehrenamt zu begeistern – mit Erfolg. Die Floriangruppe hat mehr Interessenten als sie aufnehmen kann.

Voriger Artikel
Gehweg als Stolperstein
Nächster Artikel
Aktives Wolfsrudel in der Heide

Die Feuerwehr braucht dringend Nachwuchs. In Wittstock können Kinder schon ab sechs Jahren in die Floriangruppe eintreten.

Quelle: Archivfoto: Björn Wagener

Wittstock. Die Nachwuchsarbeit bei der Wittstocker Feuerwehr hat sich im vergangenen Jahr gefestigt. Vor allem bei den Jüngsten – der Floriangruppe – herrscht geradezu Andrang. Das Interesse sei so groß, dass gar nicht alle Kinder mitmachen können, die gern möchten. „Es gibt eine Warteliste“, sagt die Jugendfeuerwehrwartin Jennifer Dürkoop. Sie freut sich über diesen Erfolg und wünschte sich, dass alle Kinder aufgenommen werden könnten, aber das sei personell nicht zu stemmen.

Die Resonanz war von Anfang an sehr gut. Die Floriangruppe wurde im Februar 2016 gegründet und soll dafür sorgen, schon bei den die Jüngsten die Lust auf die Feuerwehr zu fördern. Auch wenn nicht alle Anfänger dabeibleiben, so sei die Floriangruppe doch eine gute Basis, auf der aufgebaut werden kann.

Zehn Kinder in der Floriangruppe

Zurzeit machen zehn Kinder zwischen sechs und neun Jahren in der Floriangruppe ihre ersten Feuerwehr-Erfahrungen. Drei seien in diesem Jahr in die Jugendfeuerwehr gewechselt, der aktuell insgesamt 42 Nachwuchskräfte angehören. Sie müssen mindestens zehn Jahre alt sein.

Außer in Wittstock zählen dazu auch kleine Gruppen in Freyenstein mit sieben Kindern, Wulfersdorf mit zwei und Rossow mit drei Kindern. Praktischerweise werden die Wulfersdorfer im sechs Kilometer entfernten Freyenstein betreut und die Kinder aus Rossow in der Wache in Wittstock. Insgesamt habe die Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr 15 Zugänge verzeichnet. Neun junge Feuerwehrleute seien jedoch in die aktive Wehr gewechselt – darunter ein Mädchen. 939 Ausbildungsstunden habe die Jugendfeuerwehr 2017 absolviert, sagt Jennifer Dürkoop.

Jugendliche mischen auch überregional mit

Zwei Jugendliche arbeiten zudem im Landesjugendforum der Landesjugendfeuerwehr Brandenburg mit und beschäftigen sich somit mit überregionalen Themen rund um den Feuerwehr-Nachwuchs. „Sie werden im Januar auch an einer polnisch-tschechischen Begegnung in Polen teilnehmen“, sagt Jennifer Dürkoop. Auch ein Austausch in Finnland sei Mitte dieses Jahres geplant. Darüber hinaus werde es wieder eine Reihe von Wettkämpfen und ähnlichen Feuerwehrveranstaltungen geben. Alle Angebote werden ehrenamtlich abgesichert und sind kostenlos. „Mit der Frage nach den Kosten werden wir von Eltern häufig konfrontiert.“

Die Floriangruppe trifft sich in zweiwöchigem Rhythmus montags von 16 bis 17 Uhr und die Jugendfeuerwehr montags von 16 Uhr bis 17.30 Uhr in der Wittstocker Feuerwache am Lietzenweg. Auch Interessierte Erwachsene können sich dort montags um 19 Uhr unverbindlich melden.

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg