Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Warten auf eine Abrechnung
Lokales Ostprignitz-Ruppin Warten auf eine Abrechnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 02.10.2017
Im Ortsbeirat von Alt Ruppin herrscht Unruhe. Quelle: MAZ-EBV
Anzeige
Alt Ruppin

Eine Menge Irritationen gibt es derzeit im Alt Ruppiner Ortsbeirat. Grund sind die Pflege- und Instandsetzungsarbeiten für die Badestelle auf der Halbinsel. Klar ist, dass dafür ein Zuschuss aus dem Neuruppiner Rathaus erbeten wurde. Dieser war auch bewilligt worden. Aber schon zur genauen Höhe gibt es unterschiedliche Angaben. Während Baudezernent Arne Krohn stets von einer Summe von 15 000 Euro spricht, verwies Ortsvorsteherin Heidemarie Ahlers  (SPD) am Donnerstagabend darauf, dass 20 000 Euro beantragt und auch genehmigt worden seien.

Aufklärung angekündigt

Doch der Beirat ist noch über eine weitere Zahl irritiert. Dann laut einer Kostenschätzung, die sich der Beirat aus dem Rathaus besorgt hat, bekam eine sogenannte Aktionsgruppe, die aus 23 Personen bestand, für die geleistete Arbeit das Geld aus dem Rathaus, und zwar 10 000 Euro für die Materialkosten und 5000 Euro als sogenannte Aufwandsentschädigung. „Das hat Geschmäckle“, befand Annemarie Franke (FDP). Indes wies Christian Wolf (CDU), der der Aktionsgruppe vorstand, diese Darstellung am Freitag zurück. Wolf, der derzeit im Urlaub weilt, will beim nächsten Ortsbeirat die genaue Abrechnung erklären. Einen Termin für die nächste Sitzung des Ortsbeirates gibt es aber noch nicht.

Von Andreas Vogel

Zum ersten Mal in ihrem Leben haben am Freitagnachmittag Kinder aus Afghanistan, Eritrea, Syrien und Tschetschenien erleben können, welche Attraktionen ein Zirkus bietet. Möglich machten den Besuch ein engagierter Neuruppiner sowie der Circus William, der noch bis Sonntag in der Fontanestadt ist.

02.10.2017

Raser werden auch im Oktober zur Kasse gebeten. Die Polizei veröffentlicht vorab einige Messstellen.

29.09.2017

Martin Luther in vielen Facetten können Besucher seit Donnerstag in den Kreismuseen Alte Bischofsburg in Wittstock betrachten. Die Kunstausstellung „Aber-Luther!“ soll die Widersprüchlichkeit im Leben und Wirken des Reformators aufzeigen. Dabei haben sich die Künstlerinnen Katrin Mason Brown und Chris Firchow einiges einfallen lassen.

29.09.2017
Anzeige