Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Weggeflogenes Dach erinnert an Kyritzer Fall
Lokales Ostprignitz-Ruppin Weggeflogenes Dach erinnert an Kyritzer Fall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 13.02.2016
Im Juni 2014 flog das Dach von der Kyritzer Lindenschule bis auf die andere Straßenseite. In Neuruppin bot sich nun ein ähnliches, jedoch schlimmeres Bild. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Neustadt

Der Sturm, der in der Nacht zu Mittwoch über die Region hinwegfegte, hinterließ in der Kreisstadt Neuruppin den womöglich größten Schaden weit und breit. Zerstört wurde das Dach der Gentz-Schule. Es ist ein Bild, das Erinnerungen weckt an einen Sturmschaden vom Sommer vor zwei Jahren in Kyritz: Das Flachdach der baugleichen Lindenschule flog damals ebenso samt der Isolierung herunter. In diesem Juni 2014 war es dabei vielmehr ein heftiges Gewitter mit heftigen Sturmböen. Eine Schneise der Verwüstung zog sich kilometerweit durch die Region.

Die Neuruppiner Gentz-Grundschule am Mittwoch nach der Sturmnacht. Quelle: Peter Geisler

Dieses Mal blieb die Knatterstadt von einem solchen Fall verschont. Dafür mussten die Feuerwehrleute in Neustadt gegen 1.30 Uhr ausrücken. Der Wind hatte den Holzvorbau des Imbisses am Edeka-Markt mit sich gerissen und zwischen die Gebäude hindurch in Richtung der Bahngleise geschleudert. Dabei wurde laut Amtswehrführer Heino Arndt ein Fahrzeug beschädigt. „Das Teil flog gefährlich nahe an die Bahnstrecke heran, also mussten wir es zerlegen und sichern“, erklärte Arndt.

Eine Anwohnerin hatte die Polizei gerufen, die wiederum die Feuerwehr alarmierte. „Das muss ja auch mächtig gescheppert haben“, sagte der Neustädter Feuerwehrmann mit Blick nicht nur auf das Holz, sondern wohl auch das ganze mit dem Vorbau verbundene Plastik.

Zwei Stunden später folgte ein weiterer Einsatz am Südende des Amtsgebietes: Zwischen Giesenhorst und Bartschendorf war ein Baum auf den Plattenweg gefallen. Dreetzer Feuerwehrleute eilten herbei. „Dabei gab es dieses Mal gar keine Sturmwarnung. Sonst sind die Experten in der Hinsicht ja immer schnell“, sagte Heino Arndt.

Im benachbarten Wusterhausen hingegen blieb alles ruhig, wie Gemeindebrandmeister Ralf Hohmann informierte.

Derweil waren in Neuruppin bereits Fachleute zugange, den großen Schaden aufzunehmen. Der Unterricht für die 193 Gentz-Grundschüler muss in diesem Gebäude aus Sicherheitsgründen bis auf weiteres ausfallen.

Von Matthias Anke

Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 10. Februar - Geplatzte Wärmflasche verbrüht Kind

Ein siebenjähriges Kind ist am Dienstag in Neustadt durch eine gerissene Wärmflasche am Bauch und an den Oberschenkeln verbrüht worden. Offenbar riss die mit kochendem Wasser befüllte Kautschuk-Flasche an mehreren Stellen, teilte die Polizei mit. Das Kind kam erst in ein Krankenhaus in der Region und dann per Hubschrauber in eine Unfallklinik.

10.02.2016

Das Grundstück am Lindower Wutzsee soll der Öffentlichkeit erhalten bleiben – dazu muss es aber erst einmal wieder urbar gemacht werden: 20 Flüchtlinge aus dem Übergangswohnheim Klosterheide packten am Mittwoch mit an und schafften eine ganze Menge. „Wir helfen ihnen, sie helfen uns“, freuten sich der Stadtverordnete Hansjörg Schubach und Bürgermeisterin Heidrun Otto.

13.02.2016
Ostprignitz-Ruppin Mit Kompromiss zu zweiter Bushaltestelle - Pläne für Straßenbau in Kyritz befürwortet

Die Ausschüsse der Kyritzer Stadtverordneten stimmten am Dienstag den Plänen für die Erneuerung der Johann-Sebastian-Bach-Straße im Stadtzentrum zu. Lediglich bei der umstrittenen Einrichtung einer zweiten Bushaltestelle verständigte man sich auf einen Kompromiss.

13.02.2016
Anzeige