Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Weihnachtswerkstatt in der Kulturkirche
Lokales Ostprignitz-Ruppin Weihnachtswerkstatt in der Kulturkirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 08.12.2017
Der Stelzenmann ist der Höhepunkt der Weihnachtswerkstatt. Die Kinder sind begeistert. Quelle: Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Neuruppin

Mehl ist überall, an den Händen, am Pulli und auf dem Boden. Ein bisschen Mehl ist auch noch an der Küchenrolle, dort wo es eigentlich hin gehört. Der kleine Benedikt liebt es, Weihnachtskekse zu backen. Bei der Verzierung spart er nicht an Schokolade und manchmal darf man ja auch zwischendurch ein bisschen naschen.

Bereits zum 14. Mal wurde die Neuruppiner Pfarrkirche zur Weihnachtswerkstatt für Kinder. Dort konnten sie nach Herzenslust Plätzchen backen, Pfefferkuchenhäuser dekorieren, basteln oder ihren Wunschzettel für den Weihnachtsmann schreiben. Zum Schluss kam sogar ein riesengroßer Nussknacker in den Saal.

Es ist Weihnachtswerkstatt in der Kulturkirche in Neuruppin. Viele Kinder sind gekommen und basteln, backen, schnitzen und verzieren fleißig. Der kleine Benedikt aus der Weihnachtsbäckerei ist einer von ihnen.

Weiter hinten im großen Kirchenschiff sind noch viele andere Basteltische aufgebaut. Besonders beliebt ist die Station, an der Lebkuchenhäuser geformt werden. Dort herrscht ein reges Treiben. Aber es gibt auch eine Stempelstation, eine Schnitzecke und natürlich einen Wunschbaum, an den die Kinder ihre Weihnachtswünsche hängen können.

Entspannte Atmosphäre

Aber obwohl die Kulturkirche heute als Werkstatt für mehrere Hundert Kinder dient, herrscht eine angenehm entspannte Atmosphäre in dem großen Gebäude. Das empfindet auch Gudrun Rösler, die mit ihren drei Enkeltöchtern am Plätzchenstand Ausstecher verziert. „Für die Kinder ist es wundervoll, dass sie hier so viel selber machen können und auch etwas mit nach Hause nehmen dürfen. Und wir Erwachsenen haben keinen Stress“, sagt sie.

Schließlich kommt noch das Highlight des Tages: der große Stelzenmann. Er muss sich etwas bücken, um durch das Seitentor der Kirche zu passen, aber die Kinder empfangen ihn mit großen Augen. Der Stelzenmann stakst durch die Menge und muss sich immer wieder hinab ­beugen, um kleine Kinderhände zu schütteln.

Hinter dem Kostüm steckt Vitor Garcia, ein brasilianischer Artist vom Stelzentheater „Skaramouche“ aus Berlin. Schon seit mehreren Jahren fährt er jedes Mal zur Weihnachtswerkstatt nach Neuruppin, um den Kindern eine Freude zu machen. „Mir gefällt das Ambiente hier sehr gut, ich möchte die Kinder froh machen“, sagt er noch, bevor er sich ins Getümmel stürzt.

Von Jonas Nayda

Die Bundestagsabgeordnete Kirsten Tackmann (Die Linke) spricht in einem Interview über ihre Arbeit in Zeiten ohne gewählte Regierung. Nach wie vor tourt sie übers Land und spricht mit den Leuten vor Ort. Die aktuelle Situation könnte eine Sternstunde des Parlaments sein, sagt sie.

08.12.2017

Jetzt kommen die vierbeinigen Räuber schon bis in die Stadt: In der Nacht zum 26. November wurde ein Tier aus einer Herde nahe dem Rote-Mühle-Weg in Wittstock angefallen, getötet und gefressen. Der Angreifer könnte ein Wolf oder ein Husky gewesen sein. Indizien weisen in beide Richtungen.

08.12.2017

Das Amateurtheater „Knattermimen“ ist seit 20 Jahren untrennbar mit dem Klostergarten verbunden. In diesem Jahr konnte das Ensemble aus verschiedenen Gründen dort nicht auftreten, doch nun hat man sich mit der Stadt auf eine enge Zusammenarbeit geeinigt und es wird dort im nächsten Jahr wieder Theater von den Knattermimen geben.

08.12.2017
Anzeige