Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Weiter Zulauf zur Montagsdemo in Kyritz
Lokales Ostprignitz-Ruppin Weiter Zulauf zur Montagsdemo in Kyritz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 25.12.2015
Sascha Boleslawsky sang und spielte dazu Gitarre. Quelle: André Reichel
Anzeige
Kyritz

Zum fünften Mal versammelten sich am Montag Bürger aller Altersgruppen auf dem Kyritzer Marktplatz, um für den Frieden zu demonstrieren. Anfangs war es nur eine Hand voll. Von Mal zu Mal wurden es mehr. Schließlich zählten die Organisatoren diesmal mehr als 50 Teilnehmer, darunter auch fünf syrische Flüchtlinge.

Die Initiatoren dankten allen, die gekommen waren, um wiederholt gemeinsam ihren Friedenswillen offen zu bekunden. „Es ist schön, dass wir jedes Mal mehr werden und dass jedes Mal auch neue Teilnehmer dabei sind“, sagte Mitinitiator Jörg Kannenberg, der erneut einige Exemplare eines offenen Briefes der Initiative an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) dabei hatte und diese an Interessierte weitergab. Kathrin Boleslawsky regte an, mit Gleichgesinnten nach Berlin zu fahren und dort die Stimme für den Frieden zu erheben. Es wurden einige Lieder gesungen und Gedichte vorgetragen. Dazu gab es heiße Getränke.

Die nächste Friedensdemo findet am Montag, 28. Dezember, um 18 Uhr auf dem Kyritzer Marktplatz statt.

Von André Reichel

Polizei Dramatischer Polizeieinsatz in Walsleben - Frau flieht vor prügelndem Mann zu Nachbarn

Die Polizei ist am Montagabend zu einem dramatischen Beziehungsstreit in Walsleben im Kreis Ostprignitz-Ruppin gerufen worden. Dort waren eine 31-jährige Frau und ein 34-jähriger Mann in Streit geraten. Die Frau musste sich vor dem prügelnden Mann in Sicherheit bringen. Besonders dramatisch: das 8-jährige Kind musste alles mit anschauen.

22.12.2015

Die Feuerwehrleute von Dorf Zechlin bei Rheinsberg dürfen sich über ein neues Löschfahrzeug freuen. Gut 84 000 Euro hat das Auto gekostet, das eigentlich schon vor ein paar Wochen da sein sollte. Doch gab es technische und formale Probleme. Dabei wurde das Auto dringend gebraucht. Zwei Einsätze musste die Wehr absagen, weil der gut 30 Jahre alte Robur defekt war.

25.12.2015

Nachdem das Potsdamer Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur im Oktober angekündigt hatte, die Sanierung der Herzberger Friedhofsmauer mit 15 000 zu unterstützen, stand die Gemeinde unter Zugzwang. Sie musste das Vorhaben mit 5000 Euro unterstützen. Dafür haben die Gemeindevertreter sich jetzt ausgesprochen.

25.12.2015
Anzeige