Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Weiterer Schandfleck in Kyritz verschwindet

Gebäude gerettet Weiterer Schandfleck in Kyritz verschwindet

An der Perleberger Straße in Kyritz verschwindet derzeit ein Schandfleck: Es ist ein Gebäude, das seit Jahren leer stand und zusehends Vandalismus ausgesetzt war. Nun haben die ersten Handwerker losgelegt. Bis Weihnachten soll sogar schon die erste Familie einziehen können. Zu verdanken ist das dem neuen Besitzer – der jedoch auch von Problemen berichtet.

Voriger Artikel
Martinimarkt: Fahrzeuge beschmiert
Nächster Artikel
Neustadt will Internat übernehmen

Trotz Nebelwetter gibt es Licht am Horizont: Noch vor Weihnachten soll eine Familie wieder in dem Haus wohnen.

Quelle: Matthias Anke

Kyritz. Eingeschmissene Scheiben, zertretene Türen, wucherndes Gestrüpp und ein Zaun, an dem Passanten oder gar Schüler der benachbarten Lindenschule sich hätten aufspießen können: Dieser jahrelange, jämmerliche Zustand des Gebäudes an der Perleberger Straße/Ecke Pestalozzistraße in Kyritz ist nun weitgehend Geschichte. Das Grundstück wurde nach einem ersten Einsatz aufgeräumt, der Zaun unlängst neu errichtet, und im Inneren sind derzeit Heizungs- und Elektroinstallateure am Wirbeln. Als Nächstes stehen Malerarbeiten an.

Noch rechtzeitig zu Weihnachten soll wieder eine Familie mit Kindern in das Haus ziehen können. Danach sind die nächsten Wohnungen an der Reihe, heißt es seitens der neuen Besitzer, die aus der Region kommen und sich dem Objekt schon vor gut drei Jahren annahmen – die aber eine ganze Weile nichts am Zustand haben verändern können. Eine Ursache seien Probleme mit Grundbucheinträgen gewesen. Und der Vorbesitzer, die Volkssolidarität, habe einmal ihre Rechtsform geändert. Auch das soll die Sache nicht einfacher gemacht haben.

So verstrichen weitere Jahre, in denen das Gebäude leer stand. Vandalismus nahm zu, unübersehbar für jeden Vorbeifahrenden an dieser wichtigen nordwestlichen Stadtzufahrt.

Nach der Wende erfolgte eine erste Sanierung. Doch alles, was installiert war, ging in Folge des Vandalismus jedoch wieder verloren.

Zwischenzeitlich hatte es dann behördliche Auflagen gegeben, den maroden Zaun zu beseitigen. Er wurde als Gefahrenquelle gerade wegen der vielen Kinder der ­benachbarten Schule und der nahen Bushaltestelle gesehen.

Nun aber bekommt die Immobilie, die einst über eine Bank angeboten wurde und erst daraufhin einen neuen Besitzer fand, wieder eine Zukunft. So verschwindet damit einmal mehr ein kleiner Schandfleck aus der Stadt.

Von Matthias Anke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg