Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Wenn die Pilzsaison früher startet
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wenn die Pilzsaison früher startet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 10.05.2017
Der Birkenpilz wächst mutterseelenallein in der Rheinsberger Siedlung. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Wittstock

Dass unter der Birke in der Rheinsberger Siedlung regelmäßig viele Birkenpilze in die Höhe schießen, weiß Anwohner Günter Klemm aus Erfahrung. Spätestens im September pflückt er sich immer einige der Leckerbissen von der Wiese. Dass er nun bereits Anfang Mai so ein Prachtexemplar neben der Birke entdeckte, war dem Naturfreund neu. „Einmal hatte ich schon eine Rotkappe im Mai entdeckt“, berichtet Günter Klemm. Das sei schon ungewöhnlich gewesen. Erklären könne er sich das verfrühte Wachstum nicht.

„Das kann nur eine Laune der Natur sein“, schätzt Reinhard Symandera vom Landesverband der Pilzsachverständigen. Er glaube in diesem Zusammenhang nicht an die Folgen des Klimawandels – zumal der diesjährige Frühling bisher alles andere als warm verlaufen sei. „Dass die Pilze mal im Juni oder Juli wachsen, kann schon vorkommen“, sagt der Pilzexperte. dann müsse es aber zuvor schön warm gewesen sein. Insofern sei dieser Birkenpilz schon ein Mysterium.

Von Christian Bark

Das Interesse an der Gemeindevertretersitzung von Wusterhausen war groß. Es gab keinen Sitzplatz mehr im Saal. Thematisiert wurde der weitere Umgang mit Garagengrundstücken der Gemeinde und der Wohnungsbaugesellschaft. Es gab aber keine Entscheidung.

13.05.2017

Die Kita „Regenbogen“ aus Wusterhausen gewinnt die Vorrunde der Kita-Olympiade des Kreissportbundes Ostprignitz-Ruppin und qualifiziert sich damit für den Kreisausscheid. Er findet am 2. Juni in Neuruppin statt.

13.05.2017

Die Neuruppiner Stadtverwaltung will noch in diesem Jahr beginnen, zwei wichtige Straße in der Stadt zu sanieren: die Fehrbelliner Straße und den Certaldoring. Beide sollen nach und nach eine neue Fahrbahndecke bekommen. Kämmerer Willi Göbke stellt dem Bauamt dafür mehr als eine Viertelmillion Euro zusätzlich zur Verfügung.

23.03.2018
Anzeige