Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Wer will dieses alte Blitzerauto haben?
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wer will dieses alte Blitzerauto haben?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 30.11.2017
Der blaue Opel Astra hat seinen Dienst als Blitzerauto der Kreisverwaltung getan. Nun sucht die Behörde einen Käufer für den Kombi. Quelle: Andreas Vogel
Anzeige
Neuruppin

Der blaue Opel Astra hat seinen Dienst getan. Seit 2002 hat der Kombi im Schnitt 200.000 Euro für den Landkreis eingespielt, jedes Jahr. Denn der Opel war das Blitzerauto der Kreisverwaltung: Häufig stand es in Höhe des Tierparkes Kunsterspring und machte die bei vielen Fahrern so unbeliebten und teuren Fotos. Auch auf den Tempo-30-Strecken in der Neuruppiner Innenstadt wurde der Opel häufig entdeckt – im ungünstigsten Fall aber erst, wenn den Fahrer der (Mess-)Blitz traf, weil er zu schnell unterwegs war.

214.500 Kilometer auf dem Tacho

Seit Anfang November hat der Landkreis nun ein neues Blitzerauto, einen rund 160.000 Euro teuren VW Caddy. Deshalb sucht die Behörde nun einen Käufer für den blauen Astra Kombi. Das Mindestgebot für den Benziner, der gut 214.500 Kilometer auf dem Tacho zu stehen hat, liegt bei 250 Euro.

Etwas handwerkliches Geschick sollten Interessenten aber haben: Der Beifahrersitz muss wieder eingebaut und das Gestänge, das für die Blitzertechnik im Kofferraum notwendig war, ausgebaut werden. Im Gegenzug gibt es zu den montierten Sommerreifen noch einen Satz Winterräder sowie Ersatzfrontscheiben. Die Kaufangebote müssen bis 8. Dezember bei der Kreisverwaltung in der Virchowstraße vorliegen. Der Zuschlag für das höchste Gebot wird am 15. Dezember erteilt.

Von Andreas Vogel

Mit mehr als 100 Stundenkilomentern zog vor gut vier Wochen Sturm Herwart durch das Ruppiner Land. Während inzwischen fast alle zerstörten Telefonkabel zumindest notdürftig geflickt sein dürften, sind einige untergeordneten Straße immer noch gesperrt, wie die zwischen Schönberg und Vielitz im Amt Lindow. Befahrbar wird sie wohl erst wieder im neuen Jahr.

30.11.2017

Im Neuruppiner Lindenzentrum blieb es am Montag teilweise dunkel. Feuchtigkeit war in das Stromnetz eingedrungen und hatte die Anschlüsse für mehrere Häuser lahm gelegt. Solche Schäden kommen immer wieder vor, obwohl sie eigentlich vermeidbar wären, sagen die Stadtwerke.

30.11.2017

Das Lutherjubiläum ist vorbei. Was hat es gebracht, was bleibt davon? Pfarrerin Gundula Reinshagen, zuständig für elf Dörfer im Kirchenkreis Prignitz, erzählt von neuen Denkanstößen. In Medien und sozialen Netzwerken vertreten zu sein, sei wichtig, aber nicht alles. Bindung zu Kirchenmitgliedern erzeugt man anders.

30.11.2017
Anzeige