Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Wettbewerb „Blühende Fassade“ gestartet
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wettbewerb „Blühende Fassade“ gestartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 13.04.2017
Rainer Kröger und Ines Lehmann vom Verein der Rosenfreunde mit Bürgermeister Gehrmann (r.). Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Wittstock

Bunt, bunter, Gutschein: Der städtische Wettbewerb „Blühende Fassade“ wurde jetzt in Wittstock gestartet. Er hat zwar seit Jahren Tradition, aber in diesem Jahr ist alles anders. Denn die Stadt hat den Wettbewerb organisatorisch in ein völlig neues Gewand gesteckt. Künftig sollen mehr Teilnehmer als nur die besten drei mit Preisen bedacht werden.

Aber der Reihe nach: Gleich bleibt die Suche nach gelungenen Fassaden- oder Balkongestaltungen auf öffentlich einsehbaren Flächen. Wer meint, dass sein Vorgarten oder Balkon eine Augenweide ist, die einen Preis verdient hätte, macht maximal vier Fotos davon und lässt sie der Stadtverwaltung zukommen – digital oder per Post. Sie können aber auch in der Touristinformation abgegeben werden – und zwar bis zum 1. September.

Wer 20 Punkte schafft, gewinnt einen Gutschein

Eine Jury wird die Einsendungen dann bewerten. Mit maximal 30 Punkten können die einzelnen gestalteten Vorgärten, Eingangsbereiche, Balkone oder Fassaden belohnt werden. Doch wer mindestens 20 schafft, hat bereits gewonnen. Denn dann gibt es einen Pflanzen-Gutschein im Wert von 15 Euro vom Hagebaumarkt. Er ist neben den lokalen Vermietern, der Wittstocker Wohnungsbaugenossenschaft, der Gebäude- und Wohnungsverwaltung und Dosse-Immobilien sowie der gemeinnützigen Laga-Gesellschaft Kooperationspartner des Wettbewerbs.

Die veränderte Organisation soll vor allem mehr Teilnehmer zu Gewinnern machen als bisher. Denn in den vergangenen Jahren gewannen jeweils „nur“ die besten drei Teilnehmer, die nach einer Rundreise der Jury als Sieger bestimmt wurden. Das habe jedoch zur Folge gehabt, dass der Wettbewerb Gefahr lief, von immer den selben Teilnehmern dominiert zu werden, was andere womöglich abschreckte, weil sie sich für chancenlos hielten. Die neuen Regeln sollen dem entgegenwirken und auch neue Teilnehmer zum Mitmachen animieren. Andererseits sei die Modernisierung des Ganzen auch eine Folge der heutigen technischen Möglichkeiten. „Ein Foto ist schnell gemacht und gemailt. Außerdem können die Teilnehmer ihre gestaltete Fläche so auch besonders in Szene setzen“, sagt Stadt-Sprecher Jean Dibbert. Mit den neuen Regeln sei zudem eine Auszeichnungsveranstaltung nicht mehr nötig.

Die Aufnahmen müssen mit Name und Anschrift per E-Mail an j.dibbert@stadt-wittstock.de gemailt werden. Oder per Post an: Stadtverwaltung Wittstock, „Blühende Fassade 2017“, Markt 1, 16909 Wittstock.

Von Björn Wagener

Viele Wittstocker pflanzten am Wappenbeet an der Pritzwalker Straße Rosen aus, um sie andernorts wieder zu verwenden. Dazu hatte der Freundeskreis der Wittstocker Rosenfreunde eingeladen. Denn das Wappenbeet wird aufgelöst.

13.04.2017

Geschenkkarten basteln, sein Wissen beim recherchieren erweitern oder im Quiz unter Beweis stellen, all das können Kinder und Jugendliche während der Osterferien in der Wittstocker Stadtbibliothek tun. In den zwei Wochen ist für sie ein buntes Programm aufgestellt worden. Und auch der Jugendclub C60 plant eine Aktion, bei dem die Ferienkinder viel Spaß haben dürften.

13.04.2017

Durch Zufall sind offenbar Drogenhändler aus dem Havelland der Neuruppiner Polizei ins Netz gegangen. Bei der Verkehrskontrolle in der Nacht zu Sonntag in der Junckerstraße stand die 21-jährige Autofahrein unter Drogen. Ihre Mitfahrer hatten Schreckschusswaffen dabei. Drogen, Schlagringe und Geld wurden sichergestellt. Ein 20-Jähriger ist im Gefängnis.

10.04.2017
Anzeige