Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Widerstand gegen geplantes Solarfeld
Lokales Ostprignitz-Ruppin Widerstand gegen geplantes Solarfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 02.12.2017
Keine Mehrheit gab es für den geplanten Bau einer Freiflächenphotovoltaikanlage. Quelle: dpa
Anzeige
Wusterhausen

Nach dem Wusterhausener Bau- und Ordnungsausschuss zeigte bei seiner Sitzung am Dienstagabend auch der Haupt- und Finanzausschuss wenig Sympathie für eine Freiflächenphotovoltaikanlage am Plänitzer Weg in Wusterhausen. Bei nur einer Ja-Stimme von Barbara Linke (SPD), aber viermal Nein gab es keine Beschlussempfehlung an die Gemeindevertretung, einen entsprechenden Bebauungsplan aufzustellen.

Der Antrag, einen Solarpark zu errichten, stammt von der Firma E.ON Energie Deutschland. Das von ihr beauftragte Ingenieurbüro hatte das Anliegen bereits im Juni 2016 bei der Gemeinde eingereicht.

Fläche liegt an der Bahnstrecke

Wie am 14. November im Fachausschuss erläuterte die zuständige Koordinatorin Martina Vogel nun auch im Haupt- und Finanzausschuss, was aus Sicht der Verwaltung für und was gegen eine solche Anlage spricht. Positiv ins Gewicht fällt beispielsweise, dass die angestrebte Fläche unmittelbar an der Bahnlinie und außerhalb des Siedlungsgebietes liegt.

Das Naturschutzgebiet „Bärenbusch“ befindet sich in der Nähe

Auf der Seite der Einwände kamen nicht nur die kürzlich von den Gemeindevertretern beschlossenen Leitlinien für Investitionen dieser Art ins Spiel, sondern auch Einsprüche von kreislichen Institutionen wie der Unteren Naturschutzbehörde. Bemängelt wurden da unter anderem die weitere „Zersiedlung der Landschaft“, der Verlust wertvollen Ackerlandes und die Verringerung der Barrierefreiheit für verschiedene Tierarten. Auch liege das Naturschutzgebiet „Bärenbusch“ zu dicht in der Nachbarschaft. Ferner sei die ins Auge gefasste Fläche so gelegen, dass die Modulflächen in Richtung Wohnbebauung zeigen, was sich als störend erweisen könnte.

Dass die Gemeindevertretung bei ihrer Zusammenkunft am 12. Dezember abschließend zu einem anderen Votum kommt als die beiden genannten Ausschüsse vorher, ist wohl unwahrscheinlich.

Von Wolfgang Hörmann

Sowohl in Prebelow als auch in Zechlinerhütte liegen die Straßenausbauarbeiten im Zeitplan. Wenn es so weitergeht, wird die Vollsperrung in Prebelow noch vor Weihnachten, die in Zechlinerhütte im März aufgehoben. Allerdings könnte noch der Winter den Straßenbauern einen Strich durch die Rechnung machen.

02.12.2017

Ab Freitag kommen die Molchower hoffentlich wieder ohne langes Warten in ihren Ort. Seit zwei Woche ist die einzige befestigte Ortszufahrt gesperrt. Die Stadt lässt sie sanieren. Der Verkehr in den Ort wird zurzeit per Ampel über einen Radweg von Krangen aus umgeleitet. Das sollte eigentlich nur eine Woche dauern.

02.12.2017

Wenn bis zum Frühjahr keine neuen Vogelkäfige gebaut sind, muss der beliebte Vogelpark in Lindow schließen. Aus den alten Volieren können die Vögel zu leicht ausbüxen. Der Züchterverein sucht jetzt dringend Hilfe in der Bevölkerung. Das Amt hat bereits Unterstützung angekündigt.

02.12.2017
Anzeige