Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Wieder Streit um den Bullenwinkel

Stadt kämpft für Abkürzung Wieder Streit um den Bullenwinkel

Nach einer Phase der Entspannung, die einige Wochen dauerte, gibt es nun wieder Streit um den Bullenwinkel. Die Stadt will durchsetzen, dass die Abkürzung von der Rheinsberger Innenstadt zum Friedrichszentrum zuverlässig und lange genug geöffnet bleibt. Wenn Gespräche nicht helfen, will die Kommune auch Rechtsmittel einsetzen.

Voriger Artikel
Neuruppin: Mehr Geld zum Löcherstopfen
Nächster Artikel
Geklautes Fahrrad steht vorm Gericht

Streit um die Öffnungszeiten für die Abkürzung am Rheinsberger Bullenwinkel.

Quelle: Celina Aniol

Rheinsberg. Richtig rund lief’s mit dem Bullenwinkel – allerdings nur einige Wochen. Danach gab es wieder Probleme mit den Öffnungszeiten am Durchgang von der Rheinsberger Innenstadt zum Friedrichszentrum. Zu spät am morgen wurde die Abkürzung aufgemacht und abends zu früh wieder abgeschlossen, berichtet Bürgermeister Jan-Pieter Rau. Damit sich das wieder ändert, führe die Stadt intensive Gespräche mit dem Eigentümer und den Mietern. „Wir versuchen es im Guten zu lösen“, betont auch sein Stellvertreter Andreas Neubert.

Wenn die Gespräche aber nichts bringen sollten, werde die Stadt auch nicht davor scheuen, Rechtsmittel einzusetzen, so Rau. Schließlich hat sie sich beim Verkauf des Hauses ein Wegerecht für den Durchgang, der durch die Toreinfahrt des Privatgebäudes führt, gesichert.

Von Celina Aniol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg