Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Willkommen und Abschied bei der Ferienparty

Wittstock Willkommen und Abschied bei der Ferienparty

Das Freiwillige Soziale Jahr in der Wittstocker Bibliothek ist für die 20-jährige Vivien Stahr vorbei. Am Freitag gab sie ihre Abschiedsparty. Etwas traurig war Bibliotheksleiterin Georgia Arndt schon, ihre junge Mitarbeiterin ziehen lassen zu müssen. Dafür freute sie sich aber, dass Viviens Nachfolgerin einen ersten Blick auf ihren künftigen Arbeitsplatz werfen wollte.

Wittstock 53.2045159 12.5538862
Google Map of 53.2045159,12.5538862
Wittstock Mehr Infos
Nächster Artikel
„Es kann überall passieren“

Am Freitagnachmittag wurde fleißig gerätselt.

Quelle: Christian Bark

Wittstock. Ein Jahr lang war die Wittstocker Bibliothek der Arbeitsplatz von Vivien Stahr. Die 20-Jährige hat ihr freiwilliges soziales Jahr (FSJ) in der Einrichtung absolviert und beginnt nun eine Ausbildung in der Wittstocker Stadtverwaltung. Jeden Nachmittag, außer montags, hat sie sich um die kleinsten Bibliotheksbesucher gekümmert, mit ihnen Hausaufgaben gemacht oder gespielt. In den Ferien gab es regelmäßig Bastelveranstaltungen, bei denen die Kinder so richtig kreativ werden konnten.

Am Freitag war nun Viviens letzter Tag in der Bibliothek. Den feierte sie am Nachmittag mit einer kleinen Abschiedsparty. „Sie hat sich prächtig entwickelt“, lobte Bibliotheksleiterin Georgia Arndt ihre junge Mitarbeiterin. Etwas traurig sei sie schon, sie ziehen lassen zu müssen.

Aber umso erfreuter zeigte sich Georgia Arndt, dass am Freitag auch Viviens Nachfolgerin einen Blick in ihre neue Arbeitsstätte warf. „Ich hatte mich schon im Juni beworben“, berichtete Julia Knieknecht. Die 17-Jährige kommt aus Kyritz, hat gerade ihr Abitur gemacht und will das FSJ dafür nutzen, mehr Erfahrungen im Umgang mit Kindern zu sammeln. Ihr Berufswunsch: Grundschullehrerin. Dort hat sie während der Schule nämlich schon ein Praktikum absolvieren können, was ihr großen Spaß gemacht habe.

Julia wohnt bei Oma in Herzsprung

Freilich wird Julia nicht jeden Tag von Kyritz nach Wittstock fahren. „Ich wohne dann bei meiner Oma in Herzsprung“, erklärte sie. Die habe sie übrigens auch auf die Stelle aufmerksam gemacht. Wenige Tage nach Antritt ihres FSJ am 1. September wird Julia schon 18 Jahre alt. „Dann kann ich allein mit dem Auto von Herzsprung herfahren“, sagte die noch 17-Jährige.

Am Freitag nutzte sie die Gelegenheit, Vivien über die Schulter zu schauen, und sich von ihr die wichtigsten Aufgaben erklären zu lassen. So zum Beispiel den Vorbereitungsprozess von Spielen, Flyern und Konzepten am Computer. Ganz praktisch wurde es dann bei der Ferienparty, die Vivien zum Abschied gab. Mit von der Partie beim Glücksraddrehen und Rätselraten waren auch Malte Pieper und seine Mutter Kathrin. „Bei Vivien war ich schon im Nachmittagsangebot“, berichtete der Elfjährige. Seine Mutter stimmte zu. „Malte hat jetzt schon drei junge Leute kennengelernt, die hier ihr FSJ absolvieren“, sagte sie.

Am Freitag lernte er nun also auch Julia Knieknecht kennen. Auch sie wird ab September dann das Nachmittagsprogramm für die jüngsten Leser organisieren und betreuen. Darüber hinaus freut sich das Bibliotheksteam unter anderem auf ihre Hilfe bei Kulturveranstaltungen.

Von Christian Bark

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg