Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Wittstock: Ausgetrickst und Geld geklaut
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock: Ausgetrickst und Geld geklaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:31 13.10.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Neuruppin: Wiederholter Einbruch

Erneut sind Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Neuruppiner Ernst-Toller-Straße eingebrochen. Sie verschafften sich in der Nacht zum Donnerstag gewaltsam Zutritt und entwendeten Heimelektronik, Bekleidung und Lebensmittel. Es entstanden rund 1200 Euro Sachschaden. Kriminaltechniker sicherten Spuren, die Kripo. Bereits im September waren unbekannte Täter zwei Mal in dasselbe Haus eingedrungen.

Neuruppin: Internet-Abzocke

Eine 19-jährige Neuruppinerin ging via Internet mit einem Anbieter bereits am 4. Oktober einen Tausch ein, bei dem sie ein neues i-Phone 7 erhalten sollte und im Gegenzug drei Smartphones und 50 Euro abgeben solle. Sie verschickte die Geräte, erhielt das i-Phone jedoch bislang nicht. Am Mittwoch bemerkte sie, dass der Verkäufer eines der von ihr verschickten Mobiltelefone nun im Internet zum Verkauf anbietet. Sie erstattete Anzeige wegen Betruges. Die Kriminalpolizei ermittelt. Der Schaden beträgt rund 850 Euro.

Herzberg: Gestohlenen Bagger im Havelland gefunden

Am Donnerstag Morgen informierten Bauarbeiter die Polizei, dass in der Nacht von einer Herzberger Baustelle in der Ruppiner Straße ein Fahrzeuganhänger, der mit einem Minibagger beladen war, gestohlen wurde. Da das Fahrzeug mit einem GPS-Sender ausgestattet war, konnte der Aufenthaltsort schnell ermittelt werden. Beamte aus Havelland fanden den Anhänger samt Bagger im Wert von 30 000 Euro in einer Scheune in Brieselang und übergaben beides zurück. Die Ermittlungen zu den Tätern führt die Kriminalpolizei.

Wittstock: Zaunfelder entwendet

Von Ende September bis zum vergangenen Montag entwendeten Unbekannte von einem Wittstocker Friedhof in der Meyenburger Chaussee sieben Zaunfelder in der Größe von etwa 100 x 90 Zentimeter. Die Zaunteile bestehen aus Eisen und wurden vermutlich mit einem Schneidewerkzeug abgetrennt. Die genaue Höhe des entstandenen Schadens stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme am Mittwoch noch nicht fest.

Neuruppin: Fahrrad vom Schulhof gestohlen

Ein Zwölfjähriger aus der Fontanestadt erstattete am Mittwoch im Beisein seines Vaters Strafanzeige, weil ihm an diesem Tag in der Zeit von 7.50 bis 14.20 Uhr sein Fahrrad vom Schulhof entwendet wurde. Der Junge hatte sein Mountainbike der Marke Giant (26 Zoll) mit einer Kette im Fahrradständer auf dem Schulhof gesichert. Als er später mit seinem Rad losfahren wollte, war es nicht mehr dort. Das Rad verfügt über eine auffallend weiße Federgabel und wurde zur Fahndung ausgeschrieben; Schaden rund 400 Euro.

Wittstock: Fahrrad am Waldring entwendet

Eine 53-Jährige stelle am Mittwoch gegen 15.20 Uhr ihr Fahrrad in einen Fahrradständer im Wittstocker Waldring ab und sicherte es mit einem Schloss. Als sie etwa eine halbe Stunde später nach ihrem Rad schaute, war es nicht mehr dort. Eine Suche in der näheren Umgebung blieb ohne Erfolg – deshalb erstattete sie später auf dem Polizeirevier Strafanzeige.

Rheinsberg: Herrenfahrrad aufgefunden

Eine Streife aus dem Revier Rheinsberg fand am Mittwoch Abend gegen 22 Uhr in der Feldstraße vor einem Verbrauchermarkt ein offenbar herrenloses Herrenrad, welches nicht gesichert war. Weil das Fahrrad einen neuwertigen Eindruck erweckte, wurde es zum prophylaktisch sichergestellt. Hinweise zum Eigentümer oder zu der Person, die das Fahrrad dort abgestellt hat, nimmt das Polizeirevier in Rheinsberg entgegen.

Kyritz: Beim Parken gerammt

Eine 37-Jährige wollte am Mittwoch Vormittag gegen 9.55 Uhr in Kyritz, in der Hamburger Straße mit ihrem VW in eine Parklücke fahren und stieß dabei gegen einen parkenden Opel; Schaden etwa 700 Euro. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

Rheinsberg: Unaufmerksam eingeparkt

Am Mittwoch parkte gegen 10.30 Uhr in der Zechlinerhütter Landstraße ein 57-Jähriger seinen Hyundai auf dem Parkplatz einer Klinik in eine Parklücke ein, streifte dabei einen neben ihm stehenden VW und entfernte sich, ohne Angaben zu hinterlassen, vom Unfallort. Mit Hilfe hinzugerufener Beamter konnte der Mann letztlich ermittelt werden. Er soll auf Nachfrage geäußert haben, dass er nichts von einem Zusammenstoß bemerkt habe. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 1000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Neuruppin: Spiegel ab und weg

Ein unbekannter Verkehrsteilnehmer missachtete am Mittwoch zwischen 13.10 und 13.40 Uhr in der Neuruppiner Friedrich-Ebert-Straße einen am Straßenrand stehenden VW Caddy und fuhr dessen linken Außenspiegel ab; Schaden etwa 300 Euro.

Neustadt: Rückwärts zusammengestoßen

Eine 27-Jährige parkte ihren VW Golf am Mittwoch gegen 13.45 Uhr in eine Parklücke in der Neustädter Bahnhofstraße und stellte fest, dass sie offenbar schräg in der Lücke stand. Daraufhin versuchte sie, dies zu korrigieren und stieß dabei mit einer 60-jährigen Renault-Fahrerin zusammen. An beiden Fahrzeugen entstand ein geschätzter Schaden von 4000 Euro. Der Vorgang wurde an die Zentrale Bußgeldstelle nach Gransee übergeben.

Heiligengrabe: Aufgefahren

Ein 68-jähriger VW-Fahrer bemerkte am Mittwoch gegen 15.15 Uhr auf der Landesstraße zwischen Wernikow und Wulfersdorf einen verkehrsbedingt haltenden Fiat offenbar zu spät und fuhr auf. Die 50-jährige Fiat-Fahrerin wurde durch die Kollision verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Wegen auslaufender Betriebsflüssigkeiten kam die Feuerwehr zum Einsatz. Der VW war nicht mehr fahrbereit. Insgesamt entstand rund 8000 Euro Sachschaden.

Von MAZonline

Wassermangel sorgt bei den Bewohnern des Kyritzer Wohngebietes „Alt & Jung“ für Unmut – mal wieder. Seit der Schaffung der Anlage vor rund 20 Jahren tritt das Problem beinahe regelmäßig auf. Abhilfe ist nach wie vor nicht in Sicht.

13.10.2016

Tristan Weis aus Wittstock zog am Brausebach bei Neuendorf eine Goldkarausche aus dem Wasser. Dieser Fisch verirrt sich nur äußerst selten an einen Angelhaken. „Ich dachte, es wäre ein Karpfen“, erinnert sich der junge Angler an die Zeit, als sein Kampf mit dem Fisch begann.

13.10.2016

Eigentlich sollte das große Straßenbauprojekt in Zechlinerhütte für 1,7 Millionen Euro längst begonnen haben. Doch weder der Ort noch das Rathaus seien über die Verzögerung informiert, kritisiert die Ortsvorsteherin. Der zuständige Landesbetrieb weist das zurück – und beruhigt: Trotz der Verspätung soll alles nach Plan ablaufen.

16.10.2016
Anzeige