Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Hoch oben thront die Prinzessin auf der Erbse
Lokales Ostprignitz-Ruppin Hoch oben thront die Prinzessin auf der Erbse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 26.02.2018
Zum Auftakt der Wittstocker Märchenwoche erlebten Kinder der Kita „Dossespatzen“ am Montag, wie sich „Die Prinzessin auf der Erbse“ gefühlt hatte. Quelle: Christamaria Ruch
Wittstock

Einmal wie „Die Prinzessin auf der Erbse“ aus Grimms Märchen hoch oben auf den Matratzen thronen – die Kinder der Wittstocker Kita „Dossespatzen“ erlebten dieses Abenteuer am Montagvormittag in der Bibliothek im Kontor. Die Wahl für dieses Sitzvergnügen fiel auf die sechsjährige Pia.

Damit fiel zugleich der Startschuss für die zweite Märchenwoche in der Einrichtung. „Märchen sind immer wieder spannend, auch für Erwachsene“, sagte Georgia Arndt.

Die Bibliotheksleiterin bereitete seit Herbst vergangenen Jahres im sechsköpfigen Team diese Märchenwoche vor. „Alle Mitarbeiter haben Ideen entwickelt und jeder war in die Vorbereitung einbezogen“, sagte sie.

Eintritt ins Märchenreich: Sandra Göske verteilte Stempel an jedes Kind. Quelle: Christamaria Ruch

18 Mädchen und Jungen aus der Vorschulgruppe der Kita „Dossespatzen“ lauschten dem Märchenklassiker „Die Prinzessin auf der Erbse.“ Im Eingangsbereich zur Kinderbibliothek standen Requisiten aus bekannten Märchen, die die Kinder erraten durften.

Das Spinnrad verwies auf „Rumpelstilzchen“, die Sterne und Taler auf „Sterntaler“ oder der gläserne Sarg auf „Schneewittchen und die sieben Zwerge.“ Bibliotheksmitarbeiterin Sandra Göske nahm die Kinder und ihre Erzieherin Marita Lemke auf die Reise durch die Märchenwelt.

Sandra Göske hatte auch die Idee, viele Matratzen mit den Kindern zu stapeln. „Jetzt zählt mal alle mit, wie viele für die Prinzessin zusammen kommen“, sagte Göske.

Und die Vorschüler zeigten, dass sie problemlos bis zwanzig zählen können. Dann durfte Pia ganz oben Platz nehmen. „Das ist sehr bequem“, sagte sie. Damit unterschied sich Pia von der Märchenprinzessin, die sehr wehleidig war und eine Erbse durch die Matratzenberge aufspürte.

Die Kitakinder kennen sich mit Grimms Märchen aus. Quelle: Christamaria Ruch

Noch bis Freitag, 23. Februar, werden vormittags Märchenveranstaltungen für Kitakinder aus Wittstock und der Gemeinde Heiligengrabe angeboten. Darüber hinaus sind weitere Programmpunkte öffentlich.

Am Dienstag, 20. Februar, um 14.30 Uhr steht „Anna und Elsa – ein Mitmachnachmittag auf dem Plan. Am Donnerstag, um 14.30 Uhr werden Grimms schönste Märchen im Quiz vorgestellt und am Freitag, 23. Februar, um 14.30 Uhr lockt „Märchen kreativ“ mit dem Basteln von Fensterbildern.

Von Christamaria Ruch

Ausstellungen zur zeitgenössischen Kunst gehören zum guten Ton am Städtischen Gymnasium in Wittstock. Die Jahrgangsstufe 12 bereitet in Gruppen Schauen vor. Von der Idee bis zur Eröffnung liegt alles in den Händen der Schüler. Noch bis 16. März lockt jede Woche eine neue Ausstellung. Auf Kreativität kommt es an.

26.02.2018

Die Erzählung „Kassandra“ von Christa Wolf war am Montag zweimal im Kyritzer Kulturhaus zu sehen. Cornelia Gutermann-Bauer vom Turmalin-Theater zeigte die trojanische Königstochter stolz und zerrissen zugleich. Die Aufführung wurde mit Spenden finanziert.

26.02.2018

Vernaschen erlaubt: aber erst nach dem Vortrag. Peter Mühlstädt, Geschäftsführer des Berliner Familienunternehmens Walter Confiserie erklärte in seiner Präsentation alles über seine Firma im speziellen und Pralinenherstellung allgemein. Danach war die Candy-Bar eröffnet.

26.02.2018