Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Wo Sportlerherzen höher schlagen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Wo Sportlerherzen höher schlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:39 01.06.2018
Jedes Jahr sind tschechische Läufer beim Belower Gedenklauf dabei, wie hier 2017. Quelle: Christamaria Ruch
Wittstock

Bis vor 15 Jahren ist Wolfhard Zick ihn noch regelmäßig mitgelaufen, den Below- Gedenk- und Heidelauf in Wittstock. „Organisieren und mitlaufen wurde dann aber zu stressig“, sagt der mittlerweile 62-Jährige. Seit 1990 lädt der Laufsportverein LC Dosse, den Wolfhard Zick mitgegründet hat und dem er nun vorsteht, regelmäßig zu der Großveranstaltung ins Stadion des Friedens.

Wolfhard Zick ist Vorsitzender des LC Dosse. Quelle: Christian Bark

13 Jahre war Wolfhard Zick regelmäßig mit am Start, wenn es kilometerweit durch den Belower Wald ging. „Entstanden ist das alles durch meine Joggerei, hohen Blutdruck und schlechten Stoffwechsel“, scherzt der Vereinsvorsitzende. Doch auch ohne seine direkte Teilnahme gebe es immer noch genug Sportler, die mitmachen würden. Mit 230 Läufern sei die Veranstaltung zwischen 2003 und 2009 am besten ausgelastet gewesen. Mittlerweile bewegten sich die Teilnehmerzahlen um die 200.

Lauf ist Teil des Brandenburg Cup

Entscheidende Änderungen zu den Läufen vor der Wende haben in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass der Gedenklauf auch immer mehr Publikum von weiter her anlockt. „Wir sind Teil des Brandenburg Cup“, erklärt Wolfhard Zick. Wer beim Cup mitmache, komme um Wittstock nicht herum. Außerdem sei die Strecke für die Nordic Walker sowie der Halbmarathon ein weiterer Ansporn für Läufer aus ganz Brandenburg, Berlin und Hamburg.

An die 200 Läufer sind jedes Jahr dabei. Quelle: Christamaria Ruch

Jedes Jahr dabei seien auch Holländer und die Läuferfreunde des LC Dosse aus dem tschechischen Zebrak. „Die Verbindung besteht schon seit DDR-Zeiten“, informiert der Vereinsvorsitzende. Einen Tag vor dem Lauf würden die Tschechen gemeinsam mit den Wittstockern einen Kranz an der Gedenkstätte im Belower Wald niederlegen. Im Gegenzug besuchten Mitglieder des LC Dosse die Tschechen seit 25 Jahren immer im August, um dort an einem Lauf teilzunehmen.

Für den diesjährigen Lauf, der am Samstag, 9. Juni, ab 10 Uhr am Stadion beginnt, befindet sich der Verein Wolfhard Zick zufolge bereits in der letzten Vorbereitungsphase. „Unsere Frauen backen dann wieder Kuchen. Der geht immer richtig gut weg“, berichtet er.

Das Foto von 1995 zeigt den Läufer Werner Risse. Quelle: Christian Bark

Auch wenn immer mehr bestens trainierte Sportler von überall her an den Start gehen würden, bleibe die Veranstaltung doch ein Volkssportfest, bei dem jeder willkommen sei – auch wenn er nur gucken oder seine Favoriten anfeuern wolle. Für Speisen und Getränke sei gesorgt, der DJ Günter Lutz moderiert den Lauf und Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann habe wieder die Schirmherrschaft inne. „Wenn er Zeit hat, gibt er wieder den Startschuss ab“, so Wolfhard Zick.

Sportveranstaltung lockt seit fast 40 Jahren

Seit 1979 gibt es den Below-Gedenklauf. Er dient mit der Erinnerung an die Opfer des Todesmarsches im Belower Wald.

Der Lauf untermal seitdem die Partnerschaft zu Läufern aus dem tschechischen Zebrak.

Zu DDR-Zeiten war es ein Ranglistenlauf des Bezirks Potsdam, der immer im Mai stattfand. Nach der Wende wurde der Lauf Teil des „Brandenburg Cup“ und fand seitdem im Juni statt.

1991 wurde der Gedenklauf in Heidelauf umbenannt, weit 2005 heißt er Below- Gedenk- und Heidelauf.

Vor 17 Jahren kam der Halmarathon dazu, was viele Läufer von weiter her anzieht. Seit 2004 wird durch einen Dienstleister professionell Zeit genommen.

Um die 200 Teilnehmer gehen jedes Jahr an den Start. Sie laufen Halbmarathon, zehn und drei Kilometer sowie zehn Kilometer Nordic Walking. Sie führt durch den Belower Wald, wo an der Gedenkstätte zuvor ein Kranz niedergelegt wird.

Die Teilnehmer auf den Siegertreppchen bekommen Pokale und Auszeichnungen. „Seit 14 Jahren haben wir einen Dienstleister am Start, der professionell und rasch die Zeit nimmt“, sagt Wolfhard Zick. Dadurch könnten schon Siegerehrungen vorgenommen werden, obwohl die anderen Läufer noch gar nicht durchs Ziel gekommen seien.

Anmeldungen sind bis Montag, 4. Juni, per Post an Wolfhard Zick, Meyenburger Chaussee 13, 16909 Wittstock oder per Tel. unter 03394/40 16 86 möglich. Anmeldungen die danach bis 30 Minuten vor dem Start erfolgen, kosten 1,50 Euro extra. Ansonsten kostet die Teilnahmegebühr 7 Euro für Halbmarathon und 10 Kilometer (Jugendliche bis 15 Jahre zahlen 1, bis 19 Jahre 3 Euro). Erwachsene und Jugendliche, die 3 Kilometer laufen, zahlen 2 Euro Startergebühr.

Von Christian Bark

Hitzerekord mit 38 Grad in Perleberg und Frankendorf. Schüler in Wittstock bekamen hitzefrei. Sonderarbeitszeiten am Hähnchengrill auf dem Marktplatz und mindestens ein gnädiger Chef.

01.06.2018

Die Beleuchtung im Wittstocker Atelier der Künstlerin Eva Götzke ist besonders ausgefallen. Auf der Lampe sitzen Kasperpupen, die sie vor dem Wegschmeißen bewahrt hat. Nur Pittiplatsch fehlte bisher. Doch dann kam eines Tages eine anonyme Spende.

01.06.2018

Die Öffnungszeiten der Schlossbibliothek sollen bereits zum 1. Juni gekürzt werden – zugunsten der frühkindlichen Leseförderung in Wittstock. Das stößt in Freyenstein auf harte Kritik.

01.06.2018