Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Filmschau beim Alzheimeraktionstag
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Filmschau beim Alzheimeraktionstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:13 31.08.2018
Elke Bröcker freut sich auf viele Besucher. Quelle: Christamaria Ruch
Wittstock

Der achte Alzheimeraktionstag unter dem Thema „Demenz – dabei und mittendrin“ steht am Mittwoch, 26. September, ab 13 Uhr in Wittstock auf dem Programm. Die Volkssolidarität (VS), Verbandsbereich Prignitz-Ruppin, bereitet die Veranstaltung in bewährter Weise vor. Dabei arbeitet die VS wieder mit der Sozialstation aus dem eigenen Haus und dem Pflegestützpunkt der Betreuungsbehörde des Landkreises zusammen.

Zum zweiten Mal wird beim Alzheimeraktionstag mit dem Wittstocker Kino „Astoria“ kooperiert. An diesem Tag wird der Dokumentarfilm „Das Dorf der Vergesslichen“ gezeigt. Der Eintritt liegt dank Sponsoren bei 2 Euro. Ab 13 Uhr steht das Kino für die Besucher der Veranstaltung offen. Um 14 Uhr beginnt die Filmschau. Außerdem werden Kaffee und Kuchen angeboten.

Alzheimerpatienten ziehen nach Thailand

Dieser Dokumentarfilm zeigt, wie und warum Alzheimer-Patienten aus Europa nach Thailand ziehen, um sich von dort pflegen zu lassen. Europäische Alzheimerpatienten zieht es immer mehr ins Ausland. Im thailändischen Dorf Faham leben einige kranke Menschen, die aus Deutschland, Österreich und der Schweiz stammen. Filmemacherin Madeleine Dallmeyer untersucht in „Das Dorf der Vergesslichen“, wie die Integration in die Ortschaft funktioniert. Nach dem Film steht Madeleine Dallmeyer für Gespräche bereit.

„Der Film zeigt, wie unkompliziert und bezahlbar die Pflege der Alzheimerpatienten in Thailand möglich ist“, sagt Elke Bröcker, Sozialarbeiterin bei der VS in Wittstock. Und: „Wir möchten damit auch eine Diskussion lostreten, denn teilweise gibt es hier Betroffene, die sich einen geeigneten Platz in einer Wohngemeinschaft für Demenzkranke nicht leisten können.“ Dabei stützt sich Elke Bröcker auf Erfahrungen aus ihrer Arbeit.

Hilfe zum Helfen

Mit der Demenz-Seminarreihe „Hilfe zum Helfen“ im Herbst 2017 in Wittstock und im Frühjahr dieses Jahres in Blumenthal gab die VS in Zusammenarbeit mit dem Brandenburger Kompetenzzentrum Alzheimer und der Barmer umfassende Informationen für pflegende Angehörige. „Diese Kurse waren gut besucht und alles läuft dort im geschützten Raum“, so Bröcker. Eine weitere Schulung zu diesem Thema ist im Herbst in Neuruppin geplant.

Sämtliche Beratungsangebote bei der VS erfolgen für die Interessenten in geschützter Atmosphäre. „Wir möchten mit allen Veranstaltungen die Alzheimerkrankheit weiter in die Öffentlichkeit bringen“, sagt Elke Bröcker. Denn es handelt sich keineswegs um eine Macke sondern um ein Krankheitsbild. „Die Diagnose ist wichtig, um einen Umgang damit zu finden.“

Info Interessenten am Alzheimeraktionstag am Mittwoch, 26. September, ab 13 Uhr im Wittstocker Kino melden sich bis Montag, 24. September, telefonisch unter 03394/47 59 13 bei Elke Bröcker, Volkssolidarität Wittstock an.

Von Christamaria Ruch

Julia Knieknecht verabschiedet sich nach ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) aus der Wittstocker Bibliothek. Die Kinder, die sie betreut hat, werden sie vermissen, freuen sich aber auch auf ihre Nachfolgerin.

30.08.2018

Sie kommen unter anderem aus Spanien, Großbritannien und Japan. Junge Leute aus aller Welt helfen gerade bei der Sanierung der Friedensscheune in Zempow. Sie soll mal Museum für die „Freie Heide“ werden.

30.08.2018

Das Trauercafé im Catharina-Dänicke-Haus in Wittstock steht seit Jahresanfang einmal monatlich offen. Karin Thieme leitet die Treffen. Jeder Gast erlebt dort einen offenen und zugleich geschützten Raum.

30.08.2018