Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Der Blitzer kehrt nicht zurück
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Der Blitzer kehrt nicht zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 31.01.2019
Den Blitzer an der Ortseinfahrt aus Richtung Pritzwalk gibt es nicht mehr. Quelle: Björn Wagener (Archiv)
Wittstock

Kraftfahrer wird diese Nachricht freuen: Das Blitzgerät zur Geschwindigkeitsüberwachung in der Pritzwalker Straße in Wittstock wird nicht wieder aufgestellt. Das hat Britta Avantario, Sprecherin der Kreisverwaltung, jetzt bestätigt. Das Gerät war in Vorbereitung auf die Bauarbeiten zur Sanierung der Landesstraße 15 im vergangenen Jahr demontiert worden. Inzwischen sind die Straßenbauarbeiten dort beendet.

Zu alt für den Job

Der Blitzer solle aber auch an anderer Stelle im Landkreis nicht erneut zum Einsatz kommen, so Britta Avantario weiter. Das liege schlicht am Alter des Gerätes. „Es war seit 1993 in Betrieb. Eine technische Unterstützung durch den Hersteller findet nicht mehr statt.“ So bleibt nur die Ausmusterung.

Bisher sei noch immer unklar, ob im Bereich der Ortseinfahrt aus Richtung Pritzwalk ein neues Gerät zur Geschwindigkeitsüberwachung aufgestellt werden soll. In den vergangenen Jahren zählte der dortige Blitzer zu den „fleißigsten“ in Landkreis. Doch die Verkehrssituation an der Ortseinfahrt hat sich verändert. Es gibt jetzt einen Kreisverkehr.

Das Kunstwerk kehrt zurück

Ein anderes Detail am Ortseingang aus Richtung Pritzwalk soll dort jedoch wieder aufgestellt werden, nachdem es ebenfalls im Zusammenhang mit den Straßenbauarbeiten abmontiert worden ist: das Kunstwerk „Dialogue Constructiviste“ von Garry Faif. Das an einen Verladekran erinnernde Werk solle „fast an der selben Stelle“ wieder seinen Platz finden, sagt dazu Wolfgang Dost, der Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Soziales der Wittstocker Stadtverordnetenversammlung. Detail-Absprachen zur Platzierung seien aber noch nötig.

Von Björn Wagener

Ein Autofahrer hat den Tod einer 17-Jährigen 2016 bei Wittstock verursacht. Dafür sollte er ins Gefängnis. Seine Berufung endete mit einer Bewährungsstrafe. Dagegen legte die Staatsanwaltschaft nun Revision ein.

31.01.2019
Wittstock/Dosse 11. Eichenfelder Winterwanderung - Wanderspaß durch Pfützen und Matsch

Trotz des nasskalten Wetters hatten die rund 160 Teilnehmer der Eichenfelder Winterwanderung am Sonntag großen Spaß an der Bewegung. Zur Stärkung gab es Glühwein und Gegrilltes im Wald.

28.01.2019

Zum „Holocaust-Gedenktag“ erinnerte auch die Gedenkstätte „Todesmarsch“ im Belower Wald bei Wittstock an die Opfer des Faschismus. Über eine Opfergruppe folgte im Anschluss ein historischer Vortrag: die Zeugen Jehovas.

27.01.2019