Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Bei Bürgermeister und Filmemacher purzeln Pfunde
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Bei Bürgermeister und Filmemacher purzeln Pfunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 03.02.2019
In die Hocke: Der „Abspeckminator“ Klaus Falk hält beim Training von FK Hansa mit. Quelle: Christamaria Ruch
Wittstock

Zehn Kilo in zehn Wochen – der Wittstocker Bürgermeister Jörg Gehrmann und der Filmemacher Klaus Falk aus Berlinchen kämpfen seit Anfang Januar gegen ihre Pfunde. Dabei stehen sie natürlich auch im Wettbewerb gegeneinander. „Wir haben vereinbart, dass wir uns während des Kampfes nicht in die Augen schauen“, sagt Jörg Gehrmann.

Das letzte Interview für den Youtube-Kanal Wittstock TV gab Jörg Gehrmann am 9. Januar. Erst am Ende des Wettbewerbs steht er erneut vor der Kamera. Quelle: Christamaria Ruch

„Ich fühle mich schon etwas leichter“, so Gehrmann am Mittwoch. Sein Fettkampfname „Die Leichtigkeit des Seins“ nimmt erste Formen an. „Ja, die Leichtigkeit des Seins schreitet voran. Ich verliere Gewicht.“ Dabei setzt er konsequent auf Bewegung. Jeden Abend geht er schnellen Schrittes drei bis vier Kilometer durch die Stadt.

Am Wochenende erhöht er die Frequenz und ist bis zu dreimal täglich unterwegs. „Manche Bürger schmunzeln, wenn sie mich sehen. Ich glaube, sie denken dabei, dass ich den Wettbewerb ums Abspecken ernst nehme. Am Dienstag habe ich wegen Glatteis allerdings auf meinen Gang verzichtet.“

Ein kleiner Teller als Maß, Tee statt Kaffee

Bei der Ernährung setzt Jörg Gehrmann aufs Entschlacken: Tee anstatt Kaffee lautet seine Devise. „Außerdem esse ich viel weniger, ich nehme den kleinen Teller als Maß wirklich ernst.“ Die Frage, wie viele Kilogramm er schon über Bord geworfen hat, lässt er unbeantwortet. Nur so viel verrät er: „Ich habe heute ein Hemd angezogen, das ich vor drei Jahren das letzte Mal getragen habe. Das spannt nicht mehr.“

Auf Youtube und beim FK Hansa Wittstock

Klaus Falk geht den medialen Weg und lässt bei seinem Kampf als „Abspeckminator“ immer die Kamera laufen. Auf dem Youtube-Kanal Wittstock TV stellt er jede Woche neue Filme ein. Auch am Mittwochabend fließt bei ihm wieder der Schweiß. Er besucht das Fußballtraining der C-Junioren des FK Hansa Wittstock. Die zwölf bis 13 Jahre alten Spieler laufen im Winter in der Stadthalle mittwochs von 17.30 bis 19 Uhr auf; unter ihnen ist Alina das einzige Mädchen.

Alina (vorn) trainiert als einziges Mädchen bei den C-Junioren. Quelle: Christamaria Ruch

„Ich weiß noch nicht, was jetzt hier kommt“, sagt Klaus Falk. Schon pfeift der Übungsleiter Andreas Thoß die Truppe zusammen und beginnt mit dem Aufwärmen. Immer wieder laufen die Spieler Runden, steigern das Tempo, und Klaus Falk verliert den Anschluss.

Der Übungsleiter Thomas Tober schließt auf, läuft neben Falk her und hilft ihm, wieder aufzuschließen. „Die Muskeln werden jetzt warm gemacht. Erwärmung, Technikkoordination und dann flottes Spiel“, sagt Andreas Thoß. Insgesamt vier Übungsleiter sorgen sich um die C-Junioren. „Ich trainiere sie seit fünf Jahren“, sagt der 45 Jahre alte Thomas Tober.

„Legt Eure Gameboys beiseite“

Dann ist eine kurze Verschnaufpause angesagt, und die Spieler bilden einen Kreis. Dabei spricht Andreas Thoß eine Botschaft in Klaus Klaus Falks Kamera: „Wir freuen uns über jeden Neuzugang und suchen weitere Spieler. Legt Eure Gameboys beiseite und kommt zu uns auf den Fußballplatz.“

Klaus Falk atmet tief ein, stellt sich etwas breitbeinig auf, geht langsam in die Hocke, hält die Position und streckt sich wieder. „Vor zwei Wochen haben meine Beine dabei noch gezittert, aber seitdem ich zweimal wöchentlich in die Muckibude gehe, ist das kein Problem mehr“, so Falk. Auch der Wechsel auf die Matte lässt ihn kalt.

Schildkröte: Klaus Falk mit Körperspannung. Quelle: Christamaria Ruch

Immer schneller werden die C-Junioren angetrieben: Sie stehen auf der Matte und springen wieder und weder in den Liegestütz, wechseln die Position und verharren wie eine Schildkröte auf dem Rücken „Das stärkt die Bauchmuskulatur“. sagt Andreas Thoß. Auch der Liegestütz aus der seitlichen Position gehört zu den Übungen. „Fußball spiele ich gern, aber das Warmmachen ist überhaupt nicht meine Sache“, räumt Klaus Falk nach 30 Minuten und mit viel Schweiß auf der Stirn ein.

Dennoch strahlt er. „Ich mache seit Beginn unserer Abspeckaktion jeden Tag Sport. Muckibude, Bowlingbahn, Volleyball und am Wochenende an beiden Tagen die vier Kilometer Laufen um den See in Berlinchen.“ Seine Pfunde purzeln bei diesen schweißtreibenden Bewegungen. „Ich verrate aber nicht, wie viel ich schon abgenommen habe“, sagt er. Nach dem Fußballtraining schließt sich noch Volleyball an diesem Abend für ihn an.

Übungsleiter Andreas Thoß (M.) mit Justin (l.) und Brian werben für den Fußball. Quelle: Christamaria Ruch

Wer Interesse am Fußballtraining bei FK Hansa Wittstock hat, kann auf www.fk-hansa-wittstock.de Kontakt aufnehmen. Nachwuchsspieler aller Altersgruppen sind willkommen.

Auf dem Youtube-Kanal Wittstock TV aktualisiert Klaus Falk regelmäßig mit seinen Filmen den Abspeckwettbewerb.

Von Christamaria Ruch

Die Bahnstrecke zwischen Wittstock und Mirow könnte wiederbelebt werden. Ein erster Schritt in diese Richtung ist bereits getan. Dabei war auch Glück im Spiel.

03.02.2019

Ein 38 Jahre alter Wittstocker wird seit Montag vermisst. Die Polizei fürchtet das Schlimmste.

30.01.2019

Die Polizei kontrollierte vier Stunden lang Lastwagen und Kleintransporter an der A 24. Was sie dabei fand, zeigte einmal mehr, wie nötig solche Kontrollen sind.

30.01.2019