Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Deutsche Meisterin auf vier Pfoten
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Deutsche Meisterin auf vier Pfoten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:16 30.11.2018
Christian Ilgner aus Sewekow und Hündin Clara wollen an der Weltmeisterschaft für Nutzhundesport teilnehmen. Quelle: Christian Bark
Sewekow

Seinen ersten Hovawart hat Christian Ilgner schon geschenkt bekommen, als er zehn Jahre alt war. „Das war der Benny“, erinnert sich der heute 29-Jährige. Damals lebte er mit seinen Eltern noch in Leipzig. „Die Großstadt hat mich nie gereizt“, sagt er.

Vor neun Jahren kehrten er und seine Eltern der sächsischen Metropole den Rücken. Dort hatte seine Mutter Birgit Ilgner seit 2001 eine Hundeschule und ein Hotel. „Die lagen aber weit auseinander“, sagt sie. In den Ferien an der Mecklenburgischen Seenplatte hatte die Familie den Entschluss gefasst, ihre Gastronomie dorthin zu verlegen. Die Wahl fiel auf Sewekow an der mecklenburgischen Grenze.

Christian Ilgner aus Sewekow und seine Hündin Clara sind amtierende Deutsche Meister des RZV im Gebrauchshundesport. Nun wollen sie an der Weltmeisterschaft teilnehmen.. Quelle: Privat

Auf dem Gelände einer ehemaligen Pension und eines Landwirtschaftsbetriebs richtete die Familie ab 2009 ihr Feriengut ein, das neben den zweibeinigen vor allem die vierbeinigen Gäste im Blick hat. Als gelernter Bürokaufmann fuhr Christian Ilgner schon voraus nach Sewekow, kümmerte sich um alles, bis seine Eltern nachkamen.

Zu der Zeit hatte er bereits seinen zweiten Hovawart, die Hündin „Biggy vom Storchennest“. „Der Nachname steht für den jeweiligen Zwinger des Züchters“, erklärt der 29-Jährige.

Der Siegerpokal ist eine symbolische Anerkennung für das harte Training von Hund und Herrchen. Quelle: Privat

Die Tiere stammten aus dem Zwinger von Freunden aus Magdeburg. So wie die zweite Havawart-Hündin „Gitte ex canis lupus“. Aus ihrem Wurf stammt auch „Clara vom Langhagensee“. „Unser Zwinger ist nach dem naheliegenden Langhagensee benannt“, erklärt Christian Ilgner.

Clara ist für den jungen Hundezüchter etwas ganz Besonderes. Die dreieinhalbjährige Hovawartdame ist Christian Ilgners erste Zuchthündin aus eigener Zucht und hat mit ihrem Herrchen bei der jüngsten Deutschen Meisterschaft des Rassezüchtervereins (RZV) im Gebrauchshundesport im niedersächsischen Barsinghausen das Optimum herausholen können.

Knapp mit zwei Punkten Vorsprung gewonnen

Mit 273 Punkten setzte sich Christian Ilgner mit seinem Team knapp gegen seinen Mitbewerber Thomas Feldbusch und dessen Rüden „Enno vom Bergischen Löwen“ durch. „Ich hatte das Glück, gleich als Zweiter an der Reihe zu sein. So konnten wir die Messlatte ziemlich hoch hängen“, berichtet der Sewekower.

Zuvor hatte Clara die Qualifikationsprüfung durchlaufen müssen. „Dabei wird alles das überprüft, was sie auch in der Meisterschaft leisten muss“, erklärt Birgit Ilgner. Neben „Fährtensuche“, also beispielsweise der Verfolgung einer menschlichen Spur, stand auch Unterordnung, also Apportieren oder „Sitz“ und „Platz“ aus der Bewegung heraus, an. Außerdem musste Clara „Schutzdienst“ leisten. „Dabei musste sie einen Helfer stellen und anbellen“, erklärt Christian Ilgner.

Christian Ilgner und Hündin Clara landeten auf dem Siegertreppchen. Quelle: Privat

Insgesamt habe Clara das alles sehr gut und rasch gemeistert. „Man hat auch gesehen, dass der Hund Spaß dabei hatte“, sagt Birgit Ilgner.

Und darum geht es ihrem Sohn auch. Die Zucht ist sein Hobby, das Training dient der Fitness und der Intelligenz des Hundes.

Für das Training vor der Meisterschaft habe er sich neben der Arbeit viel Zeit „freischaufeln“ müssen. Doch gute Freunde, Mitglieder aus dem Sewekower Hundesportverein und seine Eltern hätten ihn dabei unterstützt. „Ein Dank geht auch an die Jagdpächter und Landwirte der Region, auf deren Land wir Fährten suchen konnten“, betont der 29-Jährige.

In Sewekow wird weiter trainiert. Quelle: Christian Bark

Der Meisterpokal hat für Christian Ilgner eher symbolische Bedeutung, ein Preisgeld gab es nicht. Dafür ist Clara aber für die Weltmeisterschaft qualifiziert, die im kommenden Jahr in Deggendorf stattfinden wird.

Und auch dort will der junge Züchter vom Langhagensee mitmischen. „Das wäre nach meiner ersten deutschen auch die erste Weltmeisterschaft, an der ich teilnehme“, sagt er.

Deckrüde wird ein alter Bekannter

Bevor es soweit ist, geht es aber erstmal ans Vermehren seiner Zucht. Clara soll bis dahin ihren ersten Wurf gehabt haben. „Sie ist jetzt schon läufig, also bereit zum Geschlechtsakt“, erklärt Christian Ilgner. Nach dem Wurf könne sie sich dann etwas erholen für die Weltmeisterschaft. Das Kraft zehrende Qualifikationstraining sei dann nicht mehr nötig.

Claras Deckrüde wird übrigens ein alter Bekannter von der Meisterschaft in Barsinghausen. Der nur mit zwei Punkten weniger bewertete „Enzo vom Bergischen Löwen“. „dazu müssen wir auch gar nicht weit fahren“, sagt Birgit Ilgner. Enzo mache mit seinem Herrchen gerade Urlaub im nicht allzu fernen Mirow. Er wartet also „um die Ecke“ auf seine Herzenshundedame.

Von Christian Bark

Versorger und Dienstleister für die Landesgartenschau stehen fest: Wer in Wittstock dort eine Beschäftigung annimmt, hat auch gute Chancen auf einen festen Arbeitsplatz.

27.11.2018

Wenn’s mal wieder schneller geht: Tempomessungen in Biesen brachten etliche Überschreitungen ans Licht. Beirat wünscht sich, dass das Ordnungsamt über Abwehrmaßnahmen aufklärt.

27.11.2018

Die Umgestaltung des Außenbereiches des künftigen Polizeireviers in Wittstock kommt voran. Rote Backsteine bestimmen das Bild.

27.11.2018