Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Norbert Reggentin eröffnete neues Atelier
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Norbert Reggentin eröffnete neues Atelier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:59 27.07.2018
Norbert Reggentin mischt vor den Augen der Besucher die Ölfarbe auf der Palette. Quelle: Christamaria Ruch
Wittstock

Der breite Pinsel saugt die blaue Ölfarbe auf, dann geht Norbert Reggentin zügig zu Werke. Er tupft den Pinsel an mehreren Stellen auf die Leinwand, bewegt ihn kreisrund, immer wieder. Schon entstehen die Effekte auf der Leinwand: Neben einem zarten blauen Himmel setzen sich Wolken ab.

Was so einfach aussieht und leicht von der Hand geht, vereint Handwerk und Talent. Der Hobbymaler Norbert Reggentin aus Wittstock geht in der Landschaftsmalerei auf.

Dabei setzt er auf die Ölmalerei. Am Donnerstag eröffnete er zunächst im kleinen Kreis seine neuen Ausstellungsräume auf dem Grundstück. Ab August öffnet er jeweils am ersten und letzten Samstag im Monat sein Atelier mit Ausstellung.

Diana Zimmer zeigt ihrem Mann Dieter ihr Lieblingsbild „Wassermühle.“ Quelle: Christamaria Ruch

Der Weg in den Liebenthaler Weg 21 ist weit. Wer ihn nicht kennt und die Schotterpiste entlang fährt, glaubt schon, auf dem Holzweg zu sein.

Norbert Reggentin wohnt in Sichtweite zur Autobahn 19. Hinter seinem Grundstück beginnt das Niemandsland. Seit 2010 wohnt er dort mit seiner Frau Gudrun.

Die Mutter gab den Anstoß zum Malen

„Schon als Kind habe ich gern gemalt“, sagte der 65-Jährige. Norbert Reggentin hatte einst ein Kunststudium im Blick, erhielt aber keinen Platz. Dann fasste er im Handwerk Fuß und 1995 keimte der Wunsch nach der Malerei wieder auf. Seine Mutter bat ihn um ein Bild und „ich kam auf den Geschmack mit der Ölmalerei.“

Von 2000 bis 2002 absolvierte er ein Fernstudium in der Porträt- und Aktmalerei; die Landschaftsmalerei ist nun schon lange sein Steckenpferd. Himmel und Wolken mag er besonders. Er öffnete von 2010 bis 2012 sein erstes Sommeratelier von kleiner Größe. Nun baute der gelernte Maurer und Maler den alten Schuppen um.

Auf dieses Landschaftsbild malt der Hobbymaler noch einen Oldtimer, die Karte dient als Vorlage. Quelle: Christamaria Ruch

Der 40 Quadratmeter große Raum ist winterfest und hat an Höhe gewonnen. Bei der Eröffnung stand er mit geladenen Gästen im Gespräch. Gleichzeitig bot er einen Malworkshop an; doch die Besucher wollten zunächst die Schau auf sich wirken lassen.

„Ich male auch, am liebsten Acryl“, sagte Gisela Modl aus Fretzdorf. Sie besuchte schon Kurse an der Volkshochschule. „Ich bin auf neue Techniken gespannt“, sagte sie und blickte dabei zu, wie Norbert Reggentin an der Leinwand in Aktion trat. „Jetzt melde ich mich hier zum Kurs an“, sagte sie.

Nass-in-Nass-Technik

Norbert Reggentin setzt auf die Nass-in-Nass-Technik. Dazu trägt er zunächst weiße Ölfarbe ganz dünn auf der Leinwand auf und beginnt anschließend mit dem Motiv.

Dabei malt er in die noch nicht getrocknete Farbe hinein. Er mag im Sommer helle Farben, lässt sich bei der Farbauswahl von Stimmung und Wetter leiten. „Ich mag vor allem große Bildformate“, sagt er.

Beim Malen folgt er keinen festen Zeitrhythmus. „Meine Frau ist meine größte Kritikerin, ich kann aber damit nicht so gut umgehen“, räumte er ein. Auch Diana Zimmer aus dem norddeutschen Dithmarschen tauscht sich mit Norbert Reggentin über die Bilder aus. Die 66-Jährige malt schon seit 50 Jahren, legte eine längere Pause ein und fand vor sechs Jahren zurück an die Leinwand.

„Enten im Flug“ (Ausschnitt) wird gerade in einer Galerie in Brüssel ausgestellt. Quelle: Christamaria Ruch

Nun gehörte sie zu den ersten Besuchern im neuen Atelier. „Ich bin vor allem begeistert, wie Norbert den Himmel malt“, sagte sie. Dann sah sie sich mit ihrem Mann Dieter ihr Lieblingsbild im Atelier an, eine Wassermühle.

Der Hobbymaler stellte erstmals 1998 im Wittstocker Rathaus aus und gestaltete weitere Ausstellungen in der Stadt. „Ich möchte anderen zeigen, was ich mache und das Echo trägt dazu bei, sich weiter zu entwickeln“, sagte Norbert Reggentin. Seine Motive findet er unmittelbar vor der Haustür oder an anderen Orten. Er macht Fotos, fertigt Skizzen und setzt die Motive im Atelier um.

Der große Wurf gelang in diesem Jahr

Außerdem stellt er seine Staffelei bei Festen in der Region auf und malt.

Der große Wurf gelang in diesem Jahr. Reggentin stellt derzeit in einer Galerie in Brüssel das Landschaftsbild „Enten im Flug“ aus.

Norbert Reggentin öffnet ab Samstag, 4. August, sein Atelier und Ausstellung im Liebenthaler Weg 21 in Wittstock. Jeweils am ersten und letzten Samstag im Monat sind Gäste von 14 bis 17 Uhr willkommen. Wer Interesse an einem Malwokshop hat, kann sich telefonisch unter 03394/4 05 87 87 informieren.

Von Christamaria Ruch

Kurz nach Mitternacht auf dem Wittstocker Marktplatz: Zwei Jugendliche wollen offenbar eine Rechnung mit einem jungen Mann begleichen. Dann zückt einer der Angreifer ein Messer.

26.07.2018

Erst wurde der Polizei nur eine Prügelei gemeldet. Als die Beamten dann einen verletzten Tschetschenen befragen wollten, eskalierte die Situation.

26.07.2018

Seit zwei Jahren führt der Sommerworkshop Gesangsschüler aus aller Welt zum Weidenhof nach Dossow. In diesem Jahr gaben die Teilnehmer schon vor dem Ende eine Kostprobe ihres Könnens.

26.07.2018