Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wittstock/Dosse Die Gesichter des Gymnasiums
Lokales Ostprignitz-Ruppin Wittstock/Dosse Die Gesichter des Gymnasiums
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 11.03.2019
Während der Präsentation von „A hundred faces“ des Grundkurses Kunst am Städtischen Gymnasium Wittstock. Quelle: Björn Wagener
Wittstock

Den Schülern ins Gesicht schauen, darum geht es in der Videoinstallation „A hundred faces“. Sie wurde am Montag am Städtischen Gymnasium in Wittstock vor Schülern präsentiert. Es ist ein Projekt von vier Zwölftklässlern des Grundkurses Kunst unter der Leitung von Lehrerin Ellen Thonack.

189 Schüler fotografiert

Antonia Stürmer, Julia Schramek, Sunny Pelzer und Erik Stranghöner erstellten 189 Porträt-Fotos von Schülern, die sie in der Präsentation in verschiedensten Konstellationen aufploppen lassen, unterlegt mit Musik und Geräuschen. „Wir wollten etwas Besonderes machen“, sagten die Schüler am Montag. Eigentlich hatten sie vor, alle rund 350 Schüler einzeln zu fotografieren. Aber mancher war krank, andere wollten nicht dabei sein.

Bearbeitung dauerte knapp zehn Stunden

Die Bearbeitung des Bildmaterials habe acht bis zehn Stunden gedauert, sagte Erik Stranghöner. „A hundred faces“ ist Teil einer Reihe von Ausstellungen, die der Grundkurs Kunst mit mehreren Arbeitsgruppen bereits umgesetzt hat – samt Plakat-Werbung und Präsentation. Da ging es unter anderem um Pop-Art, besondere Foto-Perspektiven, Ausgrenzung aufgrund des Aussehens oder Umweltverschmutzung.

Von Björn Wagener

Der sowjetische Ehrenfriedhof am Wittstocker Bahnhof wird aufgewertet. Die Inschriften wurden gereinigt und bekommen neue Farbe.

11.03.2019

Die Europawahl am 26. Mai rückt näher. Wie soll die Zukunft in Europa aussehen? Landesbischof Dröge sowie Vertreter aus Stadt und Land suchten in Wittstock das Gespräch mit den Bürgern. Und die ließen nicht locker.

13.03.2019

Die Zeit im Winterquartier in Wittstock ist Vergangenheit. Zirkus Humberto eröffnete seine neue Saison. Vier Tage erlebte die Dossestadt Spannung und Spaß in der Manege. Jetzt beginnt die Tournee durch Norddeutschland.

10.03.2019